Gnome 42.8 erschienen

1 min


Gnome 42 hat das achte Point-Release erhalten, wie Jeremy Bicha bekannt gab. Das achte Wartungs-Update für Gnome 42 ist somit planmäßig erschienen. Die Gnome 42 Desktopumgebung wird noch bis ca. März 2023 unterstützt, bis Gnome 44 erscheint.

GNOME 42.8 ist eine überschaubare Aktualisierung für diejenigen, die noch den GNOME 42-Desktop auf ihrer GNU/Linux-Distribution verwenden. Es bringt jedoch ein aktualisiertes Mutter-Fenster und einen Composite-Manager, der Client-Modifikatoren deaktiviert wenn der Open-Source-AMDGPU-Treiber verwendet wird und die Einstellung des atomaren Modus für den NVIDIA-Grafiktreiber mit GBM-Unterstützung ermöglicht.

Frühere GNOME 42-Versionen verweigerten die Verwendung der atomaren Moduseinstellung mit dem proprietären NVIDIA-Grafiktreiber, da das Moduseinstellungsgerät initiiert wurde, bevor versucht wurde den Renderer zu initialisieren, da EGLStream-basiertes Umblättern von Seiten nicht mit der atomaren Moduseinstellung kompatibel ist. Außerdem verarbeitet die neue Mutter-Version, die mit GNOME 42.8 ausgeliefert wird, Bühnenansichtsaktualisierungen ohne Zuordnung besser und behebt Fenster-Screenshots, sodass sie nicht mehr unten rechts abgeschnitten werden.

Die GNOME-Shell wurde ebenfalls aktualisiert, um es Wayland-Popovern nicht mehr zu erlauben, die Aktivitätenübersicht zu blockieren und um Berechtigungen für gespeicherte gesperrte Verknüpfungen ordnungsgemäß anzuwenden. Ein Problem, das in der Fedora Linux 37 Workstation-Distribution vorhanden war und Schlüsselzugriffe und -übergaben unterbrach und zu virtuellen Maschinen oder Remote-Systemen übergeben konnte.

GNOME 42.8 bringt auch eine aktualisierte GNOME Control Center-App, die verschiedene Verbesserungen und Korrekturen für die Seiten Wi-Fi, Online-Konten, Info, Anwendungen, Tastatur, Maus, Stromversorgung, Drucker, Region, Mobilfunk, Benutzer, Suche, Farbe und Netzwerk enthält. So wurden u.a. Probleme in Verbindung mit Wifi-Netzwerken und Bluetooth behoben.

Alle Benutzer, die die GNOME 42-Desktopumgebungsserie verwenden, werden angehalten auf die GNOME 42.8-Version zu aktualisieren, sobald die Pakete in den stabilen Software-Repositories ihrer GNU/Linux-Distributionen eintreffen. Zwei weitere Wartungsupdates sind für GNOME 42 geplant, bevor es das Ende seiner Lebensdauer erreicht, nämlich GNOME 42.9 Mitte Februar und GNOME 42.10 Mitte März 2023. Das vollständige Protokoll zu Gnome 42.8 gibt es hier.


0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert