Pi-hole 5.1 veröffentlicht

Das Pi-hole Projekt hat die Verfügbarkeit der gleichnamigen Werbeblocker-Software Pi-hole 5.1 bekanntgegeben. Mit Pi-hole 5.1 fließen zahlreiche Verbesserungen unter der Haube ein aber damit noch nicht genug. Als Schmankerl gibt es jetzt die Option einer dunklen Oberfläche.

Schwerpunktmäßig wurde das „conditional forwarding“ verbessert. Dies dient dazu FTL anzuweisen, Anfragen an lokale Geräte und PTR-Anforderungen für private Bereiche an ein dediziertes Gerät anstelle der konfigurierten Upstream Server zu senden.

Dabei wurden folgende Einschränkungen abgemildert:

  • Es ist auf IPv4 beschränkt
  • Es wird automatisch ein Klasse-D-Netzwerk angenommen. d.h. 10.1.2.0/24.
  • Das Subnetz muss dasselbe Netzwerk der Klasse D sein, in dem sich der Router befindet

Pi-hole v5.1 macht Conditional Forwarding flexibler:

  • Es unterstützt nun IPv4 und IPv6
  • Es wird eine dedizierte Box für das zu verwendende lokale Subnetz hinzugefügt (z. B. 10.0.0.0/8 im obigen Beispiel).
  • Der Router kann unabhängig vom Subnetz angegeben werden

Mehr zum Thema: Pi-hole: Surfen durch das internet ohne Werbung und Tracker. Installation und Infos rundum Pi-hole

Verbessertes Diagnose-System

Pi-hole diagnostics erleichtert Administratoren Fehlermeldungen komfortabler zu analysieren. Admins sind also nicht mehr nur auf den Log in /var/log/pihole-FTL.log angewiesen.

Fehlerkorrekturen in dnsmasq

Ein schwerwiegender Fehler in dnsmasq v2.81 wurde ebenfalls ausgebügelt durch Korrekturen aus dnsmask v2.82. So sollen Feher bei TCP Verarbeitungsanfragen gelöst sein.

Dunkler Modus mit dabei

Auf vielfachen Wunsch hin haben die Entwickler eine sichtbare Änderungen an der Oberfläche von Pi-hole vorgenommen.

So kann ab sofort auch ein dunkler Modus eingestellt werden. Dies kann unter Einstellungen -> API / Web Interface mit Aktivierung von Pi-hole midnight (dark) konfiguriert werden.

Aktualisieren auf Pi-hole 5.1

Die Aktualisierung auf Pi-hole 5.1 kann via Konsole angestoßen werden:

sudo pihole -up

Zunächst stellt Eure Installation eine Anfrage ob es neue Versionen gibt.

Dies wird entsprechend angezeigt und schon geht es los. Das Update dauert nur wenige Minuten und hat bei mir absolut problemlos geklappt.

Insgesamt handelt es sich um ein umfangreicheres Wartungspaket, das allen Pi-hole Anwendern empfohlen wird. Eine Übersicht über alle Änderungen, Verbesserungen und Korrekturen hat das Pi-hole Projekt in den Release-Notes publiziert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!