YouTuber weltweit sollen bald US-Steuern bezahlen

Paukenschlag bei YouTube. Jeder Kanalbetreiber, egal für welche Zielgruppe die Videos erstellt werden, sollen künftig bis zu 24% Steuern auf die Einnahmen zahlen, wenn sie ihre Steuerdaten nicht ergänzen. Nicht betroffen sind Kanäle, die ihre Videos nicht monetarisieren.

Doch wer den YouTube Kanal monetarisieren darf und davon auch Gebrauch macht, soll aufgrund einer Änderungen in den US Steuergesetzen künftig Steuern auf Einnahmen, die aus Videoaufrufen aus den USA entstehen, zahlen. Betroffen sind Einnahmen aus Werbung, YouTube Premium, bzeahlte Abos und Superchat.

Bis 31.5.2021 müssen die Daten ergänzt werden

Wer keine Lust hat seine Daten zu ergänzen, muss nicht zwingend etwas machen. Jedoch müssen dann reduzierte Einnahmen in Kauf genommen werden, denn YouTube führt dann etwa 24% des Verdienstes automatisch als Steuer ab. Wie hoch letzlich die Abgabe ausfällt, steht in Abhängigkeit wie viel Zuschauerschaft der Kanal in den USA hat und ob das Wohnland des Kanalbetreibers ggf. ein Steuerabkommen mit den USA hat. Dies kann über die Internetseite der IRS Steuerbehörde geprüft werden.

Wer also keine 24% Abgabe hinnehmen will, sollte zeitnah handeln, doch bis spätestens 31.5.21.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!