Nvidia Treiber jetzt Open Source? Nein. Doch. Ohhh.


Viele Linux Anwender kennen das Problem mit Nouveau und Nvidia. Entweder philosophisch quelloffen, dann Nouveau oder volle Leistung, dann Nvidia Treiber. Diese Zeiten sollen nun vorbei sein, denn Nvidia veröffentlicht seine Treiber als Open Source Software. Doch ist das wirklich so?

Nvidia wird mit Release Serie 515 erstmals die Leistung der externen Entwickler mit einfließen lassen, denn die Treiber stehen nun unter der GPL/MIT Lizenz. Doch während die Treiber nun formal quelloffen sind, ist die Firmware „User-Space-Software“ weiterhin proprietär, also nicht quelloffen.

Nicht von heute auf morgen startklar

Wer sich jetzt die Hände reibt und mit dem nächsten Treiber-Update die quelloffene Variante erwartet, sollte genau lesen. Es wird vorübergehend eine proprietäre und alternativ eine quelloffene Treiberversion geben, wie die Nvidia Entwickler angeben.

Nichtsdestotrotz dürfen wir in kürze die ersten Treiberpakete bei Ubuntu, Fedora und openSUSE, sowie bei Red Hat und SUSE Linux Enterprise Desktop (SLED) erwarten. Andere Distros dürften ebenfalls folgen.

Ob das gewählte Modell mit quelloffenem Treiber und nicht-quelloffener Firmware funktioniert, wird sich zeigen. Die allgemeine Entwicklung zum Open Source Modell ist durchaus begrüßenswert. Wer mehr zu dem Thema erfahren möchte, findet hier einen guten Artikel.


0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.