Lenovo liefert Rechner mit Ubuntu 20.04 aus

Der chinesische Computerhersteller Lenovo will alternativ zu Windows weitere neue Modelle auch mit Ubuntu ausliefern. Ferner wollen die Chinesen sich künftig mehr an der Treiberentwicklung beteiligen und Firmware bereitstellen.

Neben Dell baut auch Lenovo das Angebot an Rechnern mit vorinstalliertem Linux aus. Als Distribution fiel die Wahl auf Ubuntu. Damit bietet Lenovo nun Rechner nicht nur mit Fedora, sondern auch mit Ubuntu an.

Lenovo und Canonical kooperieren.

Möglich macht das Ganze eine Zusammenarbeit zwischen Lenovo und Canonical, in deren Rahmen 27 aktuelle Modelle mit Ubuntu angeboten werden. Ab September soll die Option schrittweise bei den jeweiligen Modellen verfügbar werden. Durch die Zusammenarbeit soll Ubuntu optimal auf den Lenovo Geräten laufen. Die Ankündigung dazu findet sich hier.

Lenovo will bei Treibern helfen und Firmware liefern

Künftig möchte Lenovo sich bei der Treiberentwicklung beteiligen und ggf. da Lücken füllen, wo verbaute Hardware noch nicht optimal läuft. Weiter soll die nötige Firmware über LVFS (Linux Vendor Firmware Service) bereitgestellt und gepflegt werden. Durch eine direkte Integration soll so die Firmware neben normalen Softwareaktualisierungen bereitgestellt und eingespielt werden. Als unterstützte Ubuntu Version kommt die aktuelle Ubuntu 20.04 LTS Version zum Einsatz. Lenovo sieht Softwareentwickler als die Zielgruppe dieser Unternehmung an, da in diesem Kreise Linux bereits jetzt schon sehr beliebt ist und man erhofft sich hier einen entsprechenden Absatzmarkt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!