macOS Catalina 10.15.3 deutsch – von Mojave auf Catalina – mein Erfahrungsbericht

macOS-Catalina10.15.3

Nach der Veröffentlichung von macOS Catalina hagelte es Kritik, Catalina sei nicht fertig und bereitet viele Probleme. Wie mein Upgrade von Mojave auf Catalina war und ob es sich gelohnt hat, behandeln wird in diesem Video.

Vorbereitung vor dem Versionssprung:

Im Systembericht habe ich geprüft welche 32-bit Programme auf meinem Mac noch schlummern. Hier war nichts nennenswertes zu verzeichnen. Leopard und Snow-Leopard Begrüßungs Apps oder sowas aber nichts, was ich brauche. Also war die Hauptvoraussetzung für den Sprung von Mojave auf Catalina genommen.

Wer übrigens sich weiterhin Catalina verweigern möchte und mit Mojave verweilen mag, sollte sich anschauen, wie die Catalina Upgrade Benachrichtigung deaktiviert werden kann unter Mojave.

Download:

Zunächst habe ich Catalina via Mac App Store heruntergeladen. Das dauerte knapp eine halbe Stunde bis das Paket heruntergeladen und der Installer sich öffnet.

Installation:

Der Onlineteil des Upgrades dauerte etwas zwischen 15 und 30 Minuten. Danach startet der Mac durch und die Offlinephase beginnt. Dieser dauerte nochmal eine knappe halbe Stunde. Danach startet der Mac noch einmal durch und der Catalina Begrüßungsbildschirm empfängt einen.

Changelog von MacOS 10.15.3: 

Security Log:

https://support.apple.com/de-de/HT210919

Changelog:

https://support.apple.com/de-de/HT210642

macOS Catalina 10.15.3

Das macOS Catalina 10.15.3-Update verbessert die Stabilität, Zuverlässigkeit und Sicherheit des Mac und wird allen Benutzern empfohlen. 

  • Optimiert den Gamma-Umgang mit niedrigen Graustufen auf dem Pro Display XDR für SDR-Workflows unter macOS
  • Verbessert die Leistung von Multistream-Videobearbeitung für HEVC- und H.264-kodierte 4K-Videos auf dem MacBook Pro (16″, 2019)

10.15.1 und 10.15.2 brachten im Prinzip die Fehlerbereinigungen, die Catalina vielleicht zu Marktstart gut getan hätten.

macOS Catalina im Alltag:

Der Wechsel von Mojave auf Catalina bereitete mir im Vorfeld Sorgen. Ich hatte Vorbehalte und fertigte mehrere Time Machine Sicherungen an. Nach dem Start von Catalina ist erstmal auf dem System ein bißchen Last. Das ist ganz normal und sah ich bei jedem Versionssprung. Also hier keine Probleme.

Generell konnte ich bislang keine Probleme mit Catalina feststellen. Die größte Neuerung war für mich der Splitt von iTunes in Musik, Apple TV, Potcast und Hörbücher. Eine sinnvolle Entscheidung, wie ich finde. Zwar mochte ich iTunes, doch es wuchs zu einem unübersichtlichen Moloch heran. Also hier ein Daumenhoch von meiner Seite für diesen Schritt. Meine Mediathek läuft übrigens auf einem Samba-Netzlaufwerk, welches mein Debian-Server bereitstellt. Hier greife ich auf die iTunes Mediathek nebst mit dem Mac auch via Linux und Windows iTunes zu. Hier konnte ich bisher keine Probleme erkennen. Die Musik App werkelt ohne zu Zicken.

Aber hier muß ich gestehen, kann ich kaum große spürbare Veränderungen feststellen. Ja, Catalina wirkt vom Theme her noch etwas verfeinert. Die Transparenz und Fensterdekoration gefallen mir ungeheuer gut. Die Nutzeroberfläche von macOS ist für mich der Maßstab für Konsistenz und Nutzerfreundlichkeit. Hier spielen wir meiner Meinung nach in der absoluten Königsklasse.

Probleme mit macOS Catalina 10.15.3:

Konnte ich offen gestanden keine bisher feststellen. Also kein Einbruch in der Akkulaufzeit, keine Probleme mit der Performance, keine hochdrehenden Lüfter. Alles besser als befürchtet.

Fazit macOS Catalina 10.15.3:

Für mein 15 Zoll Macbook Pro war der Sprung von Mojave auf Catalina problemlos. Ich kann keinen Nachteil feststellen und sehe vielmehr den Abschied von iTunes als Segen. Den Sprung habe ich nicht bereut. Ich denke, daß wäre Catalina so auf den Markt gekommen, wie es jetzt unter 10.15.3 läuft, wäre die ganze negative Kritik zu 95% verpufft. Wer also auch vor dem  Sprung steht, habt Mut. Aber vergesset auf keinen Fall vorher via Systembericht zu prüfen ob ihr noch an 32-bit Programmen hängt oder nicht und macht via Time Machine Sicherungen bevor!! Ein bootfähiger Mojave USB Stick beruhigt hier. Ich hatte mir zuvor nochmal den Mojave Installer heruntergeladen und damit ein bootfähiges Gerät in Form eines USB Sticks erstellt um sicher und schnell wieder mit Mojave einsatzbereit zu sein. Also: 32bit Apps prüfen, Time Machine Sicherungen und ein bootfähiges Gerät zum Schritt zurück auf Mojave oder High Sierra. Je nachdem von woher ihr kommt.

Für ein Kanalabo und Daumenhoch bin ich dankbar 🙂 Anregungen einfach in die Kommentare reinschreiben. Meine Videos könnt ihr gerne mit Euren Freunden in den sozialen Median teilen. 🙂 Vielen Dank an alle, die meinen Kanal bereits abonniert haben. Macht es gut, bleibt gesund und bis zum nächsten Video. Tschüss.

Meine Ausrüstung:

Meine Ausrüstung:

Folgt mir gerne auch auf: