So gewinnst Du Deine digitale Freiheit zurück #MFTP26

[podlove-episode-web-player publisher="5879" post_id="5879"]

In dieser Ausgabe sprechen wir über das Thema: So gewinnst Du Deine digitale Freiheit zurück. Wieviel Zeit verbringen wir täglich in sozialen Netzen oder mit Nachrichtendiensten wie WhatsApp, Facebook Messenger und Co? In diesem Podcast gehe ich u.a. darauf ein und zeige auf, wie Ihr mehr und bessere Freizeit zurückgewinnen könnt. Und vor allem wie man guten Gewissens ohne all diese Zeitfresser leben kann 🙂

Der Podcast ist abrufbar auf allen gängigen Podcast Plattformen, u.a. auf:

Viel Spaß

Hinweis: Für Spotify und Amazon Prime Musik ist ggf eine separate Mitgliedschaft nötig.

Impressum: https://www.michlfranken.de/impressum-kontakt/

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

2 Kommentare

  1. Hallo MichlFranken, ist doch eigentlich ganz einfach: WhatsApp, Facebook Messenger und alle anderen Messenger wie Instagram und Co so viel wie möglich meiden, bzw, einschränken, dann hat man auch wieder Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Schau dich doch bloß mal um auf den Straßen an Bushaltestellen, usw. Jeder hat doch nur diese Damenbinden großen Mobiles in der Hand und blendet alles um sich herum aus. Die Menschen kommunizieren doch nur noch per Smartphone. Junge Frauen mit Kinderwagen beim Spaziergang, auf dem Spielplatz, die mehr auf ihr Smartphone glotzen, als sich mit ihrem Sprössling zu beschäftigen.

    Das ist doch schon hochgradiges Suchtverhalten. Ja, ich behaupte das dies alles zu einer Sucht geworden ist für viele. Ich habe mich vor über vier Jahren schon von den ganzen Spionagen-Apps verabschiedet und mich auf`s wesentliche beschränkt, auch beim Smartphone. Mein Mobilevertrag läuft in kürze aus. Ich werde keine Verlängerung mehr machen. Smartphone ist bereits verkauft und ein Nokia 8000 hat Einzug erhalten bei mir. Wer mich kontaktieren will, soll mir eine SMS schicken, eine E-Mail senden (geht auch in der heutigen Zeit noch Prima ;- oder noch besser, mich einfach anrufen. Entschleunigung nenne ich das mittlerweile. Und ganz ehrlich, mir geht es gut und hervorragend dabei… Vielleicht liegt`s aber einfach nur daran das ich 61 Jährchen bin und einiges eben anders sehe. Ich kenne mich mit den modernen Kommunikations- Geräten gut aus, ebenso auch mit verschiedenen Betriebssystemen. Linux ist zu meinem Liebling geworden, weil ich jetzt ein gutes System habe, das mir in der regel keine größeren Probleme bereitet und ich somit auch ein gewisses Mass an Zeitgewinn für mich erringen konnte. Viele sehen das natürlich anders, was natürlich auch akzeptiert und respektiert werden sollte.

    Ich gönne jedem sein Smartphone und die damit verbundene Abhängigkeit des ständigen erreichbar sein`s.

    Viele Grüße

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!