Microsoft vor neuem Großauftrag mit der Bundesregierung?

Der amerikanische IT Gigant Microsoft soll aktuellen Berichten zufolge kurz vor dem Abschluss eines sehr umfangreichen Leistungsvertrags mit der deutschen Bundesregierung stehen, wie das Handelsblatt berichtet.

So soll die Bundesregierung einen Test mehrerer Microsoft Cloud Dienste vorsehen. Das hat das Potenzial einer Einführung in die gesamte Bundesverwaltung. Das Bundesfinanzministerium soll den Auftrag haben, mit Microsoft Verhandlungen über ein „Proof of Concept“ für Cloud Technologien zu führen.

Ebenso soll Microsoft im Rahmen des Konzeptpapiers auf die Einwände von Datenschutzbedenken eingehen. So soll hierfür eine Betreibergesellschaft ins Spiel gebracht werden. Auf diese Weise ist Microsoft nicht direkt am Service beteiligt, sondern liefere nur die Technologien.

So soll die Bundesregierung sämtliche Daten verschlüsselt ablegen. Die öffentlichen Verwaltungen können Aktualisierungen vor Installation prüfen. Ferner verzichtet Microsoft in den Office Produkten auf die Übermittlung der Telemetrie- und Analysedaten.

Einschätzung

Das ist leider ein Schlag ins Gesicht der Souveränität von US-Anbietern. Neben Microsoft stehen zahlreiche Alternativen wie z.B. Nextcloud bereit. Einige davon auch quelloffen und mit der Option in Deutschland zu hosten. Zwar mag die Datenverschlüsselung diese schützen, doch haben die Snowden Enthüllungen gezeigt, dass das Ausspionieren unter Freunden kein dienstfremder Handlungsstrang ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!