Nextcloud Desktop Client 3.2 veröffentlicht

Die Entwickler der beliebten, quelloffenen Cloud Software Nextcloud haben auch einen Desktop Sync Client im Portfolio. Dieser wurde jetzt aktualisiert und steht in Version 3.2 bereit.

Nextcloud Desktop Client 3.2 bringt Neuerungen, Verbesserungen und Korrekturen mit, wie z.B. den Konfliktdialog, erweiterte Freigabeoptionen, Aktionsschaltflächen für Aktivitäten und das MSI-Installationsprogramm. Weiter wurde die Synchronisierungs-Engine verbessert, was die End-zu-End (E2E) Verschlüsselung zuverlässiger und die Synchronisierung allgemein besser macht.

Virtuelle Dateien

Mit den virtuellen Dateien möchte Nextcloud den allgemeinen Umgang mit Nextcloud in Verbindung mit dem Client verbesserten. So soll es nicht nötig sein alles zwischen Server und Client zu synchronisieren um am Client Daten zu suchen. So sollen die virtuellen Dateien auf dem Client eine Suche ermöglichen obwohl die Daten letztlich auf dem Server liegen. Das reduziert das Sync-Volumen deutlich und verbessert den Komfort deutlich. Erst wenn eine virtuelle Datei geöffnet wird, wird sie in Wirklichkeit vom Server geladen.

Aktuell sind virtuelle Dateien nur im Windows Client mit dabei, sollen aber in Bälde auch für die anderen Clients bzw. Plattformen verfügbar sein.

Die Nextcloud Entwickler haben den kompletten Änderungsbeleg hier publiziert. Über die integrierte Aktualisierungsfunktion, bzw. Über den Linux Paketmanager kann die neueste Desktop Client Version heruntergeladen und installiert werden. Alternativ kann Sie hier von der Nextcloud Seite geladen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!