Alles Gute: Linux ist 30 geworden

Es sind nun 30 Jahre her, als der 21-jährige finnische Student Linus Torvalds mit einem freien Betriebssystem startete.

Ursprünglich startete das Projekt mit dem Terminus „Minix“. Zum damaligen Startzeitpunkt, am 25. August 1991, erwartete Linus nicht, was aus seinem Hobbyprojekt werden wird. Heute versorgt Linux fast jedes intelligente Gerät in Eurem Umfeld wie z.B. das Android Smartphone, der intelligente Assistent wie Amazon Alexa oder Google Home, der Wohnzimmerfernseher oder der intelligente Kühlschrank. Linux ist überall um uns herum im Einsatz.

Die 500 besten Supercomputer der Welt werden von Linux angetrieben. Mit dabei die Server der Wall Street oder Sateliten oder die ISS (Internationale Raumstation). Linux ist nicht wegdenkbar. Auch im Umfeld des Internets werden die meisten Webserver mit Linux betrieben.

Wo bleibt der Linux Desktop?

Obwohl der Siegeszug von Linux längst nicht mehr aufhaltbar ist, es gibt Bereiche, in denen die Verbreitung von Linux mager ausfällt. Der Computer Desktop ist das Umfeld, in dem Linux vermutlich am meisten schwächelt. Trotzdem ist es unerheblich wann das Jahr des Linux Desktops schlägt, jedes Jahr mit Linux ist ein gutes Jahr.

Ich bin außerordentlich zufrieden Linux nun rund 20 Jahre mit zu begleiten. Es hat mein Leben in vielen Facetten und Banbreiten sehr bereichert. Ich möchte Linux nicht mehr missen und auch nicht mehr auf Linux verzichten.

In diesem Sinne wünschen wir dem Tux alles Gute zum Geburtstag!

Du möchtest mehr über Linux lernen?

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

2 Kommentare

  1. Ich benutze Linux, mit seinen unterschiedlichen Distributionen, nur und bin froh das es sowas gibt.
    Danke Linus!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!