Zorin OS 16 im Test. Echte Alternative oder Schenkelklopfer?

Hey Leute, die Entwickler von ZorinOS haben nach einer ziemlich langen Entwicklungs- und Testphase die neueste Version, ZorinOS 16, veröffentlicht. Die neueste Kreation kommt vollgepackt mit Neuerungen, einem neuen Design und vieles mehr. Was sich bei ZorinOS tat, wie sich Version 16 im Test schlug, das gehen wir jetzt Schritt für Schritt durch. Ich wünsche Euch viel Spaß.

Über die Distribution

Der Ursprung dieser Distribution liegt in Irland. Hinter Zorin OS steht der Gründer Artyom Zorin, der somit auch der Namensgeber ist. Die erste Version von Zorin OS erschien im Jahr 2009. Somit handelt es sich hier keinesfalls um eine Eintagsfliege oder eine junge Distribution. ZorinOS basiert auf der aktuellen Ubuntu LTS Version. In diesem Fall ist Ubuntu 20.04 LTS die Basis.

Zorin OS will, wie z.B. Elementary OS, eine datenschutzfreundliche Alternative zu Windows und macOS sein. Die Oberfläche ist schwerpunktmäßig Windows nachempfunden. Generell fischt man überwiegend im Lager der Windowswechsler. So gibt es dank PlayOnLinux und Wine die Möglichkeit, auch Windows Programme emuliert laufen zu lassen laufen zu lassen.

Dich faszinieren Linux Distributionen und Open Source Software? Dann zeig es mit einem Daumen nach oben, abonniere MichlFranken auf YouTube und sei dabei auf den Reisen durch die verschiedenen Dimensionen der Linux Distros und quelloffenen Software Projekte.

Zorin OS gibt es in verschiedenen Ausgaben:

  • Core: Die Standard Edition für moderne Computer mit nützlichen Apps, um mit dem Computer durchzustarten.
  • Lite: Für ältere Computer, um diesen neues Leben einzuhauchen.
  • Education: Spezielle Version für Schüler und Studenten mit Bildungs-Apps und Apps zum besseren Lernen.
  • Pro (vormals Ultimate): Version für Professionals, Power User und die, die das volle Potenzial ihrer Computer entfesseln möchten. Diese Version ist kostenpflichtig.

Unterbau, Paketformat und Paketverwaltung

Entsprechend der Ubuntu LTS Basis haben wir eine Distribution, die auf das Debian Paketformat aufsetzt und darüber hinaus Flatpak unterstützt und ziemlich gut integriert.

Unterstützte Architekturen

Zorin OS unterstützt ausschließlich 64-bit Architektur. Das liegt in dem Ubuntu Unterbau begründet, auf dem Zorin OS logischerweise keinen direkten Einfluss hat.

Zielgruppe der Distribution

Zorin OS ist eine reine Linux Desktop Distribution, die auch sehr einsteigerfreundlich ist. Es lässt sich ziemlich einfach installieren, der Betrieb geht einfach von der Hand. Ein Abstieg ins Terminal ist so gut wie gar nicht nötig. Hier sieht man, dass der Anspruch einsteigerfreundlich konsequent verfolgt wird, denn die wenigsten Wechselwilligen werden Terminal-Cracks sein. Also hier ganz klarer Fokus erkennbar, der auch gut umgesetzt wird. Jenseits des Spektrums der Wechsler und Einsteiger ist Zorin OS eine sehr stabile Version, die wenig Wartungsaufwand generiert und einfach läuft.

Was ist neu in Zorin OS 16?

  • Ein atemberaubender neuer Look
  • Schnelle und reibungslose Leistung
  • Eine größere App-Bibliothek: Flathub ist jetzt enthalten
  • Neue Tour App zur Erstbegrüßung
  • Schnelle Navigation mit Touchpad Gesten
  • Neue Soundaufnahme App
  • Eine anpassbare Taskleiste
  • Neu gestaltetes Zorin-Erscheinungsbild
  • Fraktionelle Skalierung bei hochauflösenden Bildschirmen

Vorarbeiten, Inbetriebnahme & Systemvermessung

Du möchtest mit Zorin OS durchstarten? Alles klar. Dann lass und anfangen. Wir müssen zunächst auf die Zorin OS Seite gehen, die unter zorinos.com erreichbar ist. Dann oben auf Download klicken und die Version auswählen. Ich habe hier die Core Edition getestet, da diese kostenfrei erhältlich ist und alles bietet, was man im Alltag braucht. Also ich hatte auf Core geklickt und dann auf Download. Den Newsletter wollte ich nicht abonnieren, daher unten auf Skipt to download klicken.

Ist die ISO Datei vollständig heruntergeladen, so solltest Du sie verifizieren. Wie Du das für heruntergeladene Dateien machen kannst, hatte ich in dem Video, welches Dir in der Infokarte oben rechts eingeblendet wird, gezeigt. Geht schnell und ist einfach aber schützt Dich vor kompromittierter Software. Egal ob Linux Installationsabbild oder Windows Apps außerhalb von App Stores geladen, man sollte das grundsätzlich prüfen.

Installation

Zorin OS kommt mit einem hübschen Installer, der intuitiv bedienbar ist und den Installationsprozess erleichtert. Um den Rahmen des Beitrags nicht zu sprengen, verweise ich auf meinen Beitrag im Rahmen meiner Serie Wechsel zu Linux. Dort demonstrierte ich den kompletten Prozess. Schau es Dir gerne mal an, wenn da noch Unklarheiten sein sollten. Du musst jedoch nicht gleich installieren, sondern kannst Zorin OS auch erst mal unverbindlich ohne Installation im Livemodus ausprobieren. Ansonsten gehe ich hier jetzt nicht mehr näher auf die Installation ein, sondern wir springen direkt weiter.

Systemvermessung

Die normale Core Edition belegte bei mir auf der Platte knapp 6,5 GB. Das ist ein akzeptabler Wert und knapp ein halbes Gigabyte weniger als bei meinem Test von Zorin OS 15.2.

Der initiale Benchmarkwert im Arbeitsspeicherkonsum fällt mit ca. 1,1 GB RAM recht ausufernd aus. Hier war z.B. Zorin OS 15.2 mit knapp 900MB deutlich ressourcensparsamer. Ich habe keine Ahnung wieso Zorin OS 16 soviel RAM frisst. Es waren ja keine Apps auf.

Desktop & Programme

ZorinOS 16 liefert Gnome 3.38.6 mit aus.

Im Rahmen der Erstinbetriebnahme öffnet sich die Zorin Tour App. Diese sieht klasse aus und vermittelt einen verheißungsvollen Erstgeschmack.

Werfen wir einen Blick auf den Desktop. Das Hintergrundbild ändert sich anhand der Tageszeit. Dabei wird es nicht zwischen hell und dunkel umgeschaltet, sondern es ändert seine Nuancen anhand der Dämmerung. Das sieht super aus.

Der Desktop liefert unten eine Leiste, wie man es von Windows mit der Taskleiste kennt. So gibt es links unten ein Startmenü, gefolgt von Programmschnellstartern. Rechts sind Steuerindikatoren und die Uhrzeit. Auf den ersten Blick sieht das vergleichbar mit Windows aus. Doch anders als bei Windows kannst Du das Desktop Design einfach umschalten, sollte es Dir mal langweilig werden und Du Abwechslung suchen. Dazu öffnet die Zorin Appearance Tool. Hier gleich bei Anordnung finden wir bei der Core Ausgabe vier verschiedene Möglichkeiten. Hier könnt Ihr einen Windows 7 Desktop oder das klassische Gnome nachbilden. Wer die Pro Version kauft, erhält nicht vier, sondern insgesamt 8 Designkonzepte. Darunter auch eins, das den macOS Desktop nach Vorlage von Big Sur nachbildet.

Klicken wir eins weiter auf „Thema“ könnt Ihr Akzentfarben und die Hintergrundfarbe einstellen. Hier könnt Ihr hell oder dunkel einstellen. Wer es dynamisch anhand der Tageszeit haben möchte, nimmt die mittlere Option. Dann wird übrigens auch das Hintergrundbild entsprechend angepasst. Die weiteren Optionen wie Programmfläche, Arbeitsoberfläche und Schriften dienen der Feineinstellung.

Der Desktop wirkt insgesamt wie eine sorgsam zusammengestellte Kombination aus Windows und macOS. Einerseits haben wir primär das Windows nachempfundene Desktop Konzept, die abgerundeten Programmfenster entstammen wohl der macOS Vorlage. Ob man jetzt sagt, dass das das beste aus zwei Welten ist oder ein Gulasch Mischmasch ist persönliche Geschmackssache. Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass sie Neulinge hier gut abgeholt fühlen.

Vorinstallierte Software

  • Kernel: 5.11
  • Browser: Firefox
  • E-Mail Client: Evolution
  • Büropaket: LibreOffice 7.1
  • Software-Container: Flatpak

Allgemein vorinstallierte Software:

Damit haben wir hier die nächste auf Ubuntu aufbauende Distro, die bei Snap abwinkt und sich Flatpak zuwendet. Das könnte für die Zukunft Zündstoff in sich birken. Aber kommen wir zu den Mitgaben an Software. Zorin OS will eine Desktop Distro sein, die fertig zum Nutzen kommt. Diesem Anspruch wird man auch mehr als gerecht, denn es ist für meinen Geschmack mehr als das nötigste dabei. Konkret könnte ich auf die Spiele verzichten. Der Rest, der sich so tummelt, ist in meinen Augen eine gut sortierte Software Sammlung für den Alltag. Eine gute Auswahl.

Bei der Core Edition wird Zorin Connect mitgeliefert. Damit könnt Ihr Euer Smartphone mit dem Rechner verbinden. Allerdings nur Euer Android Smartphone. Apple Geräte sind außen vor. Die App könnt Ihr im Google Play Store oder löblicherweise im F-Droid Store laden. Da ich Zorin OS in VirtualBox testete, konnten sich beide Seiten vermutlich aufgrund der geNATeten Adresse nicht finden. Ansonsten finde ich diese Funktion durchaus beachtenswert.

Besonderheiten und Fazit

ZorinOS ist eine der Linux Distributionen, die mit der bezahlbaren Pro Version einen Sonderweg geht. Das ist ähnlich wie elementary OS, die mit ihrem Bezahl-Was-Du-Willst App Store ihr Glück der Monetarisierung versuchen. Doch was bekommt man mit der Pro Version eigentlich bzw. Was rechtfertigt den Kauf der Pro Version gegenüber der Core Version?

Zunächst erhält man mit der Pro Version mehr vorinstallierte Software. Diese kann man aber auch in der Core Edition nachinstallieren. Letztlich erhält man ein umfangreicheres aber dennoch sorgsam zusammengestelltes Paket. Das eigentliche Kriterium für die Pro Version ist jedoch der Support durch die Entwickler. Dies ist vor allem für Unternehmen ein nicht zu vernachlässigender Faktor. Im Fehler- oder Problemfall steht man nicht alleine da, sondern hat jemanden, an den man sich diesbezüglich wenden kann. Das könnte auch für Privatanwender, die gerne die gewisse Sicherheit haben möchten, auch interessant sein.

Ich hatte Zorin OS 16 bereits seit der frühen Beta-Phase getestet. Dabei viel mir zu keinem Zeitpunkt ein ernstes Problem auf. Durch den Ubuntu LTS Unterbau sind allerdings auch keine großartigen Probleme zu erwarten.

Insgesamt halte ich Zorin OS für eine gute und stabile Distribution, die den Linux Desktop vor allem Neueinsteigern schmackhaft macht. Aber natürlich ist das System auch eine gute Wahl für Linux Anwender, die eine Distro haben möchten, die einfach läuft und zuverlässig ist. Das Design sieht sehr gut aus. Es ist modern, flexibel und anpassbar. ZorinOS ist kostenlos erhältlich in der Core Edition mit Gnome Desktop und der Lite Edition mit Xfce Desktop. Wer gerne Support und ein breiteres Zusatzsoftwareangebot vorinstalliert haben möchte, ist mit der Pro Edition gut bedient.

Was sagst Du? Gefällt Dir Zorin OS? Bist Du noch mit Windows oder macOS unterwegs und erwägst einen Wechsel zu Linux in Verbindung mit Zorin OS? Wenn Du dazu eine Meinung hastn dann ab damit in die Kommentare.

Das zu diesem Artikel korrespondierende Video kann auf meinem YouTube Kanal hier angeschaut werden.

Folgt mir gerne auch auf:

Um unabhängig von großen Plattformen zu sein, benötige ich Deine Unterstützung. Dies geht via:

Alle Details zu hier.

Du möchtest mehr über Linux lernen?

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

15 Kommentare

  1. Ja mir gefällt Zorin 16 sehr gut. Ich habe schon jetzt die Ultimate und werden dann auf die Pro wechseln.

  2. Boah die kommen jetzt mit Ubuntu 20.04 Paketen und ihr jubelt das alles als modern hoch… nicht mein Case.

  3. Gestern installiert und total enttäuscht.
    Kaum Software dabei. Kein Office.
    Der Videoplayer spielt keine DVD ab.
    Software nachträglich zu installieren ist mir bisher nicht gelungen.
    Ein par Tage tüftel ich noch und dann kommt der Mist wieder runter.

  4. So ich habe ettliche Jahre OpenSUSE eingesetzt seit 15.3 startet die KDE Oberfläche bei mir nicht mehr wenn ich alles eingestellt habe und geupdatet hab.
    Linux Mint 20.2 hatte ich schon mehrere Abstürze von Cinnamon das sich das System nicht mehr runter fahren lässt.
    Auch nach dem Sperrbildschirm wurde die Maus Schwammig und ungenau, meine Rechner haben alle ein paar Jahre auf dem Buckel an neuer Hardware liegt das nicht.
    Zorin hatte ich immer nur die Core Version mal als Live getestet vom USB Stick.
    Jetzt habe ich mir die 16 Beta angesehen und die hat mir gefallen Installiert alles gut keine Probleme 10 Tage nach Release die Pro gekauft und setze diese nur noch ein auf 3 Rechnern.
    Finde nur blöde das die alle immer nur von 39€ sprechen keiner sagt das da noch Steuern zu kommen dann liegt das OS bei 46.41€.
    Wenn man aber Rechnet das sind ja LTS Versionen wenn man die 2 Jahre benutzt und dann die neue Kauft und die auch wieder 2 Jahre nutzt sind das nicht mal 2€ im Monat denke das ist OK für so eine Version.
    Und bis jetzt läuft alles Prima ist Stabiler als Mint oder Ubuntu warum auch immer.
    @MichlFranken ich nutze Linux über 10 Jahre Arch,Manjaro,Antergos,Debian,Ubuntu,CentOS,OpenSUSE Tumbleweed und Leap alles schon benutzt und eingesetzt.
    Mittlerweile hat man aber auf das ständige rumgebastel und Fixen keine Lust mehr also auch als Pro User kann man Zorin OS nutzen.
    MfG Andree

  5. Hi, mir sind die Themes und das runde Theme die knapp 40 Kröten wert. Bei mir läuft Zorin OS 16 Pro absolut super und sieht abwechslungsreich aus. Ein rundum zufriedenstellendes System für mich.

  6. Moin, ich war seit Jahre mit 12.4 Pro immer super zufrieden. Jetzt hab ich mich zu 16.0 core (erstmal zum testen) durchgerungen. Alles läuft super stabil. Nur h264 ist nicht zu finden. Die Alternative VLC läuft nur bedingt bis gar nicht. Wo kriege ich ein CodecPack her. Oder ist HD-Video nur in 16.0 Pro implementiert? SG

  7. Hi also ich bin sehr angetan. Sieht echt nice aus. Teste die Core und schon die sieht supi aus. Wenn es so bliebt dann kauf ich vielleicht sogar die Pro

  8. Tolles Review!!!
    Ich habs als vm und sieht durchaus vielversprechend aus. Nur mich stört der Ubuntu 20.04 Unterbau. Der ist ja schon echt angestaubt. Bleibt Zorin auf Ubuntu 20.04?

  9. Hallo also mir gefällt Linux Mint deutlich besser als Zorin OS. Cinnamon ist dezenter als Gnome. Auch ist bei mir die Performance mit Mint besser als bei Zorin.

  10. Auf meinem alten Toshiba SkyScully von 2008 werkeln Linux mint und nun auch Zorin. Da ich auch Apple User bin, mit iMac und Ipad, kommen mir viele Einstellungen vor, als seien sie bei macOS adaptiert, nicht geklaut, wohlgemerkt. Alles in allem eine gute Alternative, dieses Zorin, wenn man einen betagten Rechner weiter sinnvoll nutzen will. Vielleicht gönne ich ihm noch Zorin Pro, mal sehen.

  11. Zorin OS nutzt nur LTS Versionen deswegen 20.04, nächstes Jahr kommt die Nächste darauf wird dann auch Version 17 basieren allerdings denke ich wird da vor ende 2022 bis mitte 2023 nichts passieren weil dann erst mal alles angeschaut werden muss angepasst und geupdatet.
    Ubuntu Unterbau ja war auch jahre weg auf openSuse allerdings läuft 15.3 bei mir in der KDE Variante nicht mehr also habe ich mal wieder rum geschaut und bin bei Zorin gelandet und habe mir die 16 Pro gekauft.
    Was mich überrascht hat wie Schnell die Gnome Oberfläche läuft Gnome war immer sehr langsam bei mir aber Zorin rennt.

  12. Hallo erstmal danke für den Bericht. Mich würde interessieren ob Affinity Photo darauf läuft. Habe einige Linux-Distributionen ausprobiert,alles was Wine und CO gebracht haben, waren Fehlermeldungen. Gibt es da schon Erfahrungen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!