Red Hat Enterprise Linux 9 (RHEL 9) wurde veröffentlicht

1 min


Red Hat hat heute die allgemeine Verfügbarkeit von RHEL 9 bekanntgegeben. Nach rund sechs Monaten Entwicklung erschien nun mit RHEL 9 das unternehmenstaugliche Linux Betriebssystem mit erstklassiger Leistung.

RHEL 9 kommt u.a. mit Linux Kernel 5.14 und führt verbesserte Webkonsolen-Leistungsmetriken ein um verschiedene Bedrohungen, die die Leistung der Systeme beeinträchtigen können, besser zu identifizieren und die Exportfähigkeit zu verbessern. Dadurch können diese Metriken an beliebte Analyse- und Reporting-Tools wie Grafana durchgereicht werden. Die Webkonsole bietet nun Kernel-Live-Patching an.

RHEL 9 bietet die Möglichkeit RHEL 9, ala such RHEL 8 Images über einen einzigen Build-Knoten zu erstellen. Die Authentifizierung via Smartcard über die Webkonsole wird eingeführt. Ferner sind neue Sicherheitsprofile mit an Bord, Unterstützung für digitale Hashes und Signaturen von IMA (Integrity Measurement Architecture), detaillierte SSSD-Anmeldung, OpenSSL 3-Integration und standardmäßige Deaktivierung der SSH-Root-Passwort-Anmeldung für mehr Sicherheit.

RHEL 9 fügt anfängliche Unterstützung für die WireGuard VPN-Technologie hinzu, einen neuen MultiPath TCP-Daemon (mptcpd) zum Konfigurieren von MultiPath TCP (MPTCP)-Endpunkten ohne Verwendung von iproute2, um Unterstützung für den rhsm-Befehl im Anaconda-Installationsprogramm zu aktivieren Maschinenbereitstellung über Kickstart-Installationen für Red Hat Satellite, verbesserte Containerentwicklung für Entwickler, die Apps mit den UBI-Container-Images erstellen möchten, standardmäßige Aktivierung von cgroup2 und das neueste Pod-Manager-Tool mit neuen Standardeinstellungen.

Alle Details zu RHEL 9 finden sich in den vollständigen Versionshinweisen. Red Hat Enterprise Linux 9 steht ab sofort im Kundenportal von Red Hat für alle Bestandskunden mit einem aktiven Red Hat Enterprise Linux-Abonnement zum Download bereit und wird auf Intel/AMD64 (x86_64), ARM 64-Bit (AArch64) und IBM Power, PC 64-Bit Little Endian (ppc64le) und IBM Z System (s390x) Hardwarearchitekturen unterstützt. Insgesamt wird Red Hat Enterprise Linux 9 für die nächsten 10 Jahre mit Sicherheits- und Softwareupdates unterstützt.


0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert