Das iPhone wird 15 Jahre alt

2 min


Das iPhone ist ein Gerät, das manche lieben, andere vielleicht hassen. Und dennoch hat das iPhone mit seiner Präsentation im Jahr 2007 im Rahmen der MacWorld Expo einer neue Generation mobiler Endgeräte den Weg geebnet.

Im Jahr 2007 war, obwohl eigentlich noch gar nicht so lange her, eine andere Situation vorherrschend als heute. Smartphones hatten eine Tastaturmatte, kaum brauchbare Farbdisplays und waren mehr Arbeitsgeräte als Konsumprodukte. Der reguläre Konsum war damals am Handy, heute Feature-Phone genannt, mit SMS Nachrichten. YouTube, TikTok, Facebook und Co am Handy gab es nicht wirklich. Kaum mehr vorstellbar für viele.

Mein erstes iPhone hielt ich im Jahr 2009 in den Händen. Es handelte sich um das iPhone 3G mit iPhoneOS 2. Ein Geräte aus dem italienischen Markt ohne Netlock, welches ich damals mit meiner o2 SIM Karte nutzen konnte. In Deutschland war das iPhone die ersten Jahre exklusiv nur bei der Telekom zu haben und mittels Netlock konnte es nur mit einer Telekom SIM betrieben werden. Das iPhone war ein bahnbrechendes Erlebnis. Es gab erstmals ein mobiles Gerät, auf dem von unterwegs aus E-Mails bearbeiten oder Surfen angenehm möglich war. Der App Store war das Feature schlicht hin obwohl zum damaligen Zeitpunkt noch alles andere als so prall gefüllt wie heute. Das alles im Hosentaschenformat.

Nach der Präsentation des iPhones wurde dieses in den Etagen von Microsoft oder RIM noch belächelt und als teure und exklusive Totgeburt abgestempelt. Doch es kam anders! Microsoft ist mit Windows Mobile und Windows Phone gescheitert. RIM ging unter und unternahm mit Blackberry 10 noch einen letzten vergeblichen Anlauf aber scheiterte ebenfalls. Von Nokia sprechen wir an der Stelle lieber gar nicht. Palm und HP waren mit WebOS ebenfalls gescheitert. Es blieben nur iPhoneOS, später iOS, und Android übrig. Mozilla scheiterte mit Firefox OS gleichermaßen, wie Ubuntu Touch scheiterte. Gerade für Android brachte das iPhone einen kräftigen Schub, in dessen Windschatten Hersteller wie HTC mit dem Desire damals spürbar mitfuhren und kräftig profitierten. Samsung konnte sich ebenfalls prächtig entwickeln. Auch LG, Sony oder Motorola waren damals noch Mitspieler im Android Becken. OnePlus, Huawei, Oppo oder Xiaomi und andere Billig-China-Hersteller gab es damals noch nicht am Horizont des globalen Marktes.

Heute sieht die Welt anders aus. Aber unabhängig welche Hersteller im Android Lager derzeit sich die Köpfe einschlagen, das iPhone gibt es immer noch und das iPhone hat all diesen Geräten damals den Weg direkt oder indirekt geebnet.

Meine Ausrüstung:

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

Ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Ich lese gerne bei Dir. Die Artikel gefallen mir von deh Themen her. Der Fokus auf Mac und Linux kommt mir sehr entgegen da ich auch beide Betriebssysteme benutze.

    Mein erstes iPhone war das iPhone 3GS und seither habe ich auch nur iPhones gekauft. Alle iPhones sind in der Family gewandert und am Ende wieder zu meiner Sammlung zurück gekommen.

    Von daher: Zeit vergeht und danke für die Erinnerungen 🙂