Linux Kernel 5.17 veröffentlicht


Linux Kernel 5.17 wurde vom Linux Urvater Linus Torvalds veröffentlicht. Wie immer wird dies als neueste und beste Kernel Serie für Linux Systeme proklamiert.

Mit dabei sind neue Funktionen, wie auch eine verbesserte Hardwareunterstützung. Nach etwas mehr als zwei Monaten seit Kernel 5.16 führt der Nachfolger nun neue Funktionen wie z.B. ein neues AMD P-State Subsystem für künftige CPUs von AMD ein, welches für einen Leistungsschub sorgen soll. Ebenfalls mit dabei ist ein überarbeitetes fscache Subsystem, wie auch eine neue „Page-Table“ Prüffunktion, um das System besser vor bestimmten Bedrohungen schützen zu können.

Kernel 5.17 fügt außerdem rekursive Unterstützung für id-mapped Mounts, Unterstützung für KCSAN (Kernel Concurrency Sanitizer) für die AArch64 (ARM64) Architektur hinzu, wie auch Unterstützung für KEENFCE um fehlende Speicherbarrieren auf 32-bit-ARM Architekturen zu erkennen. Alle Infos in der Ankündigung.

Wer Debian, Ubuntu und andere stabile Versionen einsetzt, sollte die offizielle Aktualisierung über die Linux Distribution abwarten.

Wer Fedora oder eine rollende Distro wie z.B. openSUSE Tumbleweed, Arch Linux oder eine Arch-basierte Distribution verwendet, darf davon ausgehen, dass Linux-Kernel 5.16 innerhalb der nächsten Zeit während der monatlichen Aktualisierung ausgerollt wird.


0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.