Linux Kernel 5.18 veröffentlicht

1 min


Linux Kernel 5.18 wurde vom Linux Urvater Linus Torvalds veröffentlicht. Wie immer wird dies als neueste und beste Kernel Serie für Linux Systeme proklamiert.

Kernel 5.18 kommt circa 2 Monate nach der Veröffentlichung von Kernel 5.17 und kommt ohne Aufregendes daher. Dennoch ermutigte Torvalds die Entwickler den Kernel einzusetzen.

Der neue Linux Kernel 5.18 bringt frische Treiber, sowie diverse Korrekturen für verschiedene Architekturen. Intels Software Defined (SDSi) Treiber ist mit dabei. Die BtrFS Unterstützung wurde verbessert.

Zu den Highlights des Linux-Kernels 5.18 zählen:

  • Die Umstellung auf den C11-Compiler-Standard
  • Unterstützung für „User Events“ im Tracing-System
  • Unterstützung für AMDs „Host System Management Port“-Funktion
  • Unterstützung für 64-Bit-Integritätsprüfsummen auf NVMe-Geräten
  • Unterstützung für die Intels „Hardware-Feedback-Interface“-Funktion
  • Indirekte Verzweigungsverfolgungsunterstützung für die x86-Architektur sowie eine bessere Prozessplanungsleistung auf AMD Zen-CPUs.

Alle Infos gibt’s in der Ankündigung zu Linux Kernel 5.18.

Wer Debian, Ubuntu und andere stabile Versionen einsetzt, sollte die offizielle Aktualisierung über die Linux Distribution abwarten.

Wer Fedora oder eine rollende Distro wie z.B. openSUSE Tumbleweed, Arch Linux oder eine Arch-basierte Distribution verwendet, darf davon ausgehen, dass Linux-Kernel 5.18 innerhalb der nächsten Zeit während der monatlichen Aktualisierung ausgerollt wird.


Ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Bei Arch kam das Roll-Out bereits am Samstag, dem 29. Mai: Linux alarm 5.18.0-1-aarch64-ARCH