Sammelt Apple auch Daten bei deaktiviertem Tracking?

1 min


Der US-amerikanische Computer- und Softwarehersteller Apple verspricht sichere Produkte, die die Daten der Nutzer schützen. So rühmt sich Apple gerne, dass auf seinen Geräten das Tracking vom Nutzer deaktiviert werden kann.

Das Bewusstsein für die eigenen Daten scheint sich nach dem Cambridge Analytics Skandal zunehmend zu entwickeln, sodass viele den Versprechen von Apple bereitwillig folgen und iPhones, iPads oder Macs kaufen.

So wird Apple nicht müde hervorzuheben, dass die Produkte sicher und privat seien. Mehrere Einstellungen diesbezüglich sollen dem Kunden die Macht geben die Verfolgung zu deaktivieren. Möglicherweise wird Apple diesem Anspruch nicht gerecht, wie einem aktuellen Bericht zufolge zu entnehmen ist.

Tracking bei Apples eigenen Apps?

So haben Mitarbeiter des Softwareunternehmens Mysk Datenverkehr analysiert, den iGeräte beim Einsatz von Apple-Apps erzeugen. Die Basis bildeten zwei iPhones. Eines mit Jailbreak und eines mit der neuesten iOS 16 Version.

So soll aufgefallen sein, dass selbst wenn der Nutzer der Analyse und dem Datentracking in den Einstellungen widerspricht, dennoch Nutzerinformationen von den hauseigenen Apps erhoben werden. Untersucht wurden hier der App Store, Apple Music, Apple TV, die Bücher und die Aktien App. Hier soll überall das Sammeln von Daten aufgefallen sein, trotz Widerspruch zum Tracking.

So trackt der App Store beispielweise Suchanfragen nach Apps. Ferner sammelt Apple Informationen zu Klicks, Werbung und Sucheingaben. Die Daten werden dann mit einer ID-Nummer verknüpft und an Apple-Server geschickt.

Apple wirbt aggressiv mit dem Thema Datenschutz. Aus dem Grund wäre die Übermittlung von Trackingdaten trotz deaktivierten Tracking skandalös. Sofern hier nicht ein schwerwiegender Designehler zu Grunde liegt, attestiert Apple damit, dass es sich leider doch nicht großartig von den Mitbewerbern zu unterscheiden scheint.


3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Autsch! Wenn das so gewollt ist, dürfte das ein ordentlicher Bauchplatscher sein. Ich bin auch von Android zu iOS gewechselt eben genau wegen den Tracking Funktionen.

  2. Vielen Dank für den Artikel. Tatsächlich war ich auch u.a. deshalb am überlegen von Android zu iOS zu wechseln (custom-ROM kommt für mich nicht mehr infrage). Kam für mich zwar jetzt nicht so überraschend, aber ich meinte mal zu lesen ,das Apple deutlich weniger nach Hause telefoniert als Android (bis zu 20x weniger afaik). Mal sehen.

  3. Ich sehe das mit Sorge! Wenn man bei LineageOS nur Klarheit über Supportzeiträume eines Geräts hätte…