Corona-Warn App: Soviel hat sie bislang gekostet und soviel kostet der laufende Betrieb

1 min


Die Corona-Warn App wurde von der Deutschen Telekom und SAP entwickelt und ging Sommer 2020 an den Start.

Mit EU Geldern gefördert ist der Quellcode der App quelloffen, also eine sogenannte Open Source App. Als ich hier zuletzt darüber berichtete, erhielt die App Entwicklung 10 Millionen Euro aus EU Töpfen. Nun gab es im deutschen Bundestag eine Anfrage eines Abgeordneten der AfD Fraktion hinsichtlich der Kosten über die App, weswegen einer Regierungsantwort nun Details zu entnehmen sind.

Gesamtkosten bei 130 Millionen Euro

So belaufen sich die bislang angefallenen Kosten auf 130 Millionen Euro. Die monatlich anfallenden Kosten pendeln sich in einer Größenordnung von durchschnittlich 3,94 Millionen Euro ein. Hier wird jeglicher Aufwand für Entwicklung, Weiterentwicklung, Betrieb und App Werbung hineingerechnet. Für das Jahr 2022 erwartet man sinkende Kosten und geht von monatlich etwa 2,66 Millionen Euro aus.

Über die Corona-Warn App

Die App ist kostenlos in den App Stores für iOS und Android erhältlich und dient als Instrument der Kontaktverfolgung bei positiv getesteten Personen auf Sars-Cov2. Wer einen positiven Test hat, kan über die App eine Warnung versenden. Darüber hinaus bietet die App mittlerweile auch die Verwaltung von Impf- Test- und Genesenenzertifikaten an.

Nach Angaben des Rober-Koch-Instituts (RKI) wurde die App für iOS und Android veröffentlicht und über 40 Millionen Mal heruntergeladen. Seit Veröffentlichung der App wurden über 102 Millionen Testergebnisse bereitgestellt und fast 16 Millionen Warnungen versendet.

Die App soll als Werkzeug zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verstanden werden. Kritiker sehen den permanenten Schlüsselaustausch via Bluetooth kritisch. Ob man daran teilnehmen mag und die App nutzt oder nicht, ist somit perösnliche Sache.


Ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Noch als Ergänzung:
    Die Corona-Warn-App gibt es auch im freien App-Store F-Droid. Hierfür gab es allerdings keinerlei öffentliche Gelder, sondern es ist der Arbeit von ehrenamtlichen Entwicklern und Spenden zu verdanken.
    Die App namens “Corona Contact Tracing Germany” (CCTG) ist ein Fork der CWA, der ohne die Google Play Services auskommt und komplett unabhängig von Google oder Apple funktioniert. Sie ist funktionsgleich mit der offiziellen App vom RKI und ist auch mit dieser vollständig kompatibel.
    App bei F-Droid: https://f-droid.org/de/packages/de.corona.tracing/
    Quelltext: https://codeberg.org/corona-contact-tracing-germany/cwa-android