Elementary OS 6 -Odin- Beta Version erschienen

Wie kürzlich hier auf dem Blog vorangekündigt, ist die öffentliche Testversion von Elementary OS 6 – Codename Odin – erschienen. Die Entwickler sind stolz auf diese Version.

Die Beta Version basiert auf Ubuntu 20.04 LTS und kommt damit mit deutlich neueren Paketen als Elementary OS 5 daher, wenn auch gleich die Ubuntu Basis schon wieder rund 1 Jahr alt ist.

Viele Verbesserungen

Elementary OS kommt mit einem neuen Style Sheet. Auch wurden Apps wie Mail oder Tasks überarbeitet. Die Beta Version kann hier kostenfrei heruntergeladen werden. Es handelt sich, wie die Entwickler ausdrücklich anmerken, nicht um eine fertige Version. Sie ist nicht für produktive Systeme geeignet.

Folgende Einschränkungen gibt es:

  • Kuratierte Apps sind in AppCenter nicht verfügbar
  • Look & Feel-Probleme, einschließlich unvollendeter Unterstützung für dunkle Stile
  • Allgemeine Funktionen und APIs sind nicht finalisiert
  • Ein Upgrade auf die stabile Version ist nicht möglich

Es gibt einen neuen Installer:

Die fertige Version kommt, wenn sie fertig ist. Das wird sich leider noch einige Monate hinziehen. So darf Elementary OS 6 Odin frühestens in der zweiten Jahreshälfte als fertige Version erwartet werden. Die Beta kann durchaus noch Fehler enthalten und ist nicht für den Tagesgebrauch geeignet.

Um unabhängig von großen Plattformen zu sein, benötige ich Deine Unterstützung. Dies geht via:

Diese Einnahmen werden ins das Projekt reinvesteirt und dienen nicht dazu mir möglichst schnell einen Sportwagen zu kaufen. Alle Details zu hier.

Du möchtest mehr über Linux lernen?

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

6 Kommentare

  1. “und kommt damit mit deutlich neueren Paketen”
    Und das in der 2. Jahreshälfte… Die sind doch dann schon wieder veraltet.

  2. Leider ja. Wenn auch gleich die Pakete dennoch deutlich neuer sind als die von elementary OS 5 bzw. Ubuntu 18.04 LTS. Mir ist auch schleierhaft warum die so lange rumeiern…

  3. Ich kann diese Eierei auch nicht verstehen. Sollte Elementary OS 6 irgendwann im Herbst herauskommen, steht bei Ubuntu bereits 21.10 an und bis zur nächsten LTS ist es dann auch nicht mehr lange hin. Im Prinzip ist die Distro bereits veraltet, wenn sie erscheint.

    Wer eine zeitgemäße und stabile Distro mit Pantheon-Desktop haben möchte, sollte sich mal GeckoLinux anschauen, das gibt es auch als Pantheon-Edition. @MichlFranken, wie wäre es mal mit einem Review in Deinem Blog?

  4. Nachtrag: auch bei Fedora gibt es die Möglichkeit, den Pantheon-Desktop zu installieren. Man muss dazu die Iso für eine Server-Installation benutzen. Wenn man damit ein Grundsystem installiert, kann man unter den zusätzlichen Paketen neben anderen Desktops auch Pantheon auswählen.

    Eine andere Möglichkeit scheint zu sein, es einfach mit
    sudo dnf group install ‘pantheon desktop’
    zu installieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!