Fedora 37 – Vorschau auf die kommenden Neuerungen


Die Entwicklung von Fedora 37 endet bald und die Beta Version rückt näher. Daher sind die Funktionen und Pakete zu diesem Zeitpunkt endgültig. Heute werfen wir einen Blick auf das, was von Fedora 37 zu erwarten ist.

Fedora 37 wird eine konsequente Weiterentwicklung, die zum Teil auch wieder innovativer ausfallen wird. Der Zeitplan sieht wie folgt aus:

  • Beta: 13. September 2022 mit Rückfalldatum 20. September 2022.
  • Endgültige Veröffentlichung von Fedora 37 ist für den 18. Oktober 2022 geplant, mit einem Ausweichdatum am 25. Oktober 2022.

Neue Funktionen in Fedora 37

Fedora 37 wird von Linux Kernel 5.19 angetrieben, dem neuesten Mainline-Kernel, der jetzt verfügbar ist. Der Linux-Kernel 5.19 bringt wesentliche Funktionen wie eine Behebung der Ratbleed-Schwachstelle, ARM-Unterstützung, Apple M1 NVMe SSD-Controller-Unterstützung und viele solcher Funktionen. Der Vorteil der Verwendung des neuesten Kernels besteht darin, dass man die beste derzeit verfügbare Hardwareunterstützung sicherstellt.

Gnome 43 geht an den Start

Auch werden die Desktop-Umgebungen in dieser Version aktualisiert. Desktop-Umgebung Fedora 37 ist die erste Distribution, die GNOME 43-Desktop mit einigen hervorragenden Funktionen bringt, wie z.B.

  • Neue Schnelleinstellungen
  • Dateien (Nautilus) 43 mit GTK4 und libadwaita port
  • Reaktionsschnelle Seitenleisten
  • Aktualisiertes GNOME Web mit WebExtension API-Unterstützung

Fedora 37 bringt die KDE Plasma 5.26-Desktopumgebung mit unzähligen neuen Funktionen, Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen. Zu den bemerkenswertesten Funktionen des KDE-Plasma-Desktops gehören:

  • Ein aktualisierter Übersichtsbildschirm
  • Dynamische Hintergrundbilder für dunkle und helle Themen
  • Aktualisiertes KDE-Framework und Anwendungen

Der leichtgewichtige Desktop LXQt kommt in stabiler Version 1.1.0 kommt. LXQt 1.1.0 bringt eine Standard-Farbpalette für dunkle Themen für ein einheitliches Aussehen, zwei Varianten (einfach und kompakt) des Anwendungsmenüs und neu angeordnete GTK-Einstellungen. Darüber hinaus startet LXQt 1.1.0 auch mit den Vorarbeiten für die Qt-6.0-Portierung von Desktop-Komponenten. Alle diese Fehlerkorrekturen und Verbesserungen kommen in der Fedora LXQt Edition. Darüber hinaus bleiben andere primäre Desktop-Varianten in ihren aktuellen Versionen, da keine wesentlichen neuen Updates eintreffen, d. h. Xfce 4.16 und MATE 1.24 für die jeweiligen Fedora-Varianten.

Systemweite Änderungen

Die bedeutendste Änderung ist die offizielle Unterstützung für Raspberry Pi 4 Boards. Dank der Arbeit im Laufe der Jahre kann Fedora 37 jetzt auf Ihren bevorzugten Pi-Boards mit Out-of-the-Box-Unterstützung verwendet werden. Fedora Linux ist immer ein Vorreiter bei der Weiterentwicklung der Technologie und der Übernahme der neuesten Funktionen vor jeder anderen Distribution. Das im Hinterkopf, wird der SDDM-Anzeigemanager jetzt standardmäßig Wayland in KDE Plasma (und Kinoite) und verschiedenen Varianten eingesetzt.

Fedora 37 plant ein Vorschaubild eines webbasierten Installers für Anaconda zur Verfügung zu stellen. Es ist möglicherweise nicht unmittelbar nach der Veröffentlichung verfügbar. Aber es sollte innerhalb weniger Tage nach der Veröffentlichung sein. Zu den weiteren bemerkenswerten Funktionen gehört die Änderung des Standard-Hostnamens von „fedora“ in „localhost“, um die Erkennung einiger Systemkonfigurationen von Drittanbietern abzuschwächen.

Abgesehen davon ist das Fedora Core OS eine offizielle Fedora-Edition und steht nun zusammen mit Server-, IoT- und Cloud-Editionen für eine bessere Erkennung und Akzeptanz. Das Betriebssystem Fedora Core OS mit minimalem Platzbedarf wird hauptsächlich für Container-Workloads verwendet und bietet automatische Updates und zusätzliche Funktionen.

Der Tradition folgend enthält diese Version auch ein brandneues Hintergrundbild mit einer Nacht- und einer Tagversion. Schließlich löscht Fedora auch in dieser Version 32-Bit-Java-Pakete, einschließlich JDK 8, 11 und 17. Darüber hinaus ist das Paket openssl1.1 ebenfalls veraltet.

Zusammenfassung der Funktionen in Fedora 37

Hier ist eine Zusammenfassung der Funktionen von Fedora 37:

  • Linux Kernel 5.19
  • GNOME 43
  • KDE Plasma 5.26
  • Xfce 4.16
  • MATE 1.24
  • LXQt 1.1.0
  • Eine Vorschau des neuen webbasierten Installationsprogramms
  • Der SDDM-Anzeigemanager ist standardmäßig Wayland (in KDE Plasma und anderen)
  • Offizielle Unterstützung für Raspberry Pi 4
  • Fedora Core OS wird zum offiziellen Flavor
  • Unterstützung für  32-Bit wird eingestellt

Die aktuelle Nightly Entwicklerversion kann hier heruntergeladen werden. Diese Version ist eine Entwicklungsversion, welche noch Fehler enthalten kann und nicht für den täglichen Einsatz gedacht ist.


Ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.