Fedora 38 – Vorschau auf die kommenden Neuerungen

1 min


Die Fedora Entwickler sind fleißig am Tüfteln an der kommenden Version 38, deren Veröffentlichungstermin derzeit mit 18. April vorgesehen ist. In diesem Beitrag schauen wir was Fedora 38 alles planmäßig im Gepäck haben dürfte.

Fedora 38 wird eine konsequente Weiterentwicklung, die zum Teil auch wieder innovativer ausfallen wird. Der Zeitplan sieht wie folgt aus:

  • 14. März 2023: Betaversion mit Rückfalldatum 21. März 2023.
  • 18. April 2023: Veröffentlichung von Fedora 38 mit Ausweichtermin 25. April 2023   

Neuerungen mit Fedora 38

Fedora 38 wird verschiedene technische Neuerungen bringen. Darunter vermutlich Linux Kernel 6.2 aber auch größere Meilensteine der Technik möchte man stemmen.

Unified Kernel Image (UKI)

Mit UKI soll der Bootprozess abgesichert werden. Eine veränderte Handhabung mit der initrd sorgt dafür, dass diese künftig direkt beim Erstellen des Kernels generiert wird und somit nicht mehr aus dem Boot-Verzeichnis (/boot), sondern als Teil des signierten Kernel-Binärpakets kommt. Ein behutsamer Umgang in der Umstellung ist sichergestellt. So sollen zunächst die Grundlagen kommen um UKI in VMs zu ermöglichen.

OSTree Native Container

Mit der Umstellung auf Native Container sollen OSTree System Nutzer künftig mit generischen Container-Images arbeiten. Dies jedoch mit der Einschränkung, dass die Integration des hybriden Paketsystems rpm-ostree zunächst für CoreOS, IoT, Silverblue und Kinoite bereitgestellt werden.

Fedora auf Smartphones

Fedora soll künftig mehr Verbreitung finden. So soll Fedora 38 auch auf Smarphones laufen. Den Anfang machen das PinePhone und das PinePhone Pro.

Nebst technischen Meilensteinen dürfen wir auch auf die Auslieferung von Gnome 44 hoffen, dass traditionell im März seine neue Version veröffentlicht und dank enger Zusammenarbeit wird die neueste Gnome Version für Gewöhnlich in Fedora aufgenommen.

Insgesamt eine interessante Weiterentwicklung. Speziell die Ausdehnung der Plattform auf Smartphones dürfte für die kommenden Jahre sehr interessant werden.


0 Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert