Erste Details zu openSUSE Leap 15.4

Anfang Juni veröffentlichte das openSUSE Projekt mit Leap 15.3 eine Version, die die Leap Ausgabe mit SLE (SUSE Linux Enterprise) kompatibel macht. Damit einhergehend wird der Unterstützungszeitraum einer Leap Hauptversion deutlich erweitert. So steht planmäßig openSUSE Leap 15.4 als nächste Version an.

So lässt sich das derzeitige Drehbuch zu openSUSE Leap 15.4 wie folgt lesen:

  • 2. Juli 2021 Start der Entwicklungsphase zu Leap 15.4
  • 8. Juli 2021 Engineering Interlock (kurz nach SLE)
  • 2. Februar 2022 Annahmeschluss für Funktionsanfragen für SLE
  • 16. Februar 2022 Anmeldeschluss für Beta
  • 23. Februar 2022 Veröffentlichung der Beta Version
  • 20. April 2022 Eincheckfrist für RC (nur wichtige Fehlerkorrekturen werden akzeptiert)
  • 27. April 2022 Veröffentlichung der RC Veersion
  • 11. Mai 2022 Abgabefrist für den Gold Master-Code
  • 14. Mai 2022 Fristende für Dokumentation und Übersetzungen
  • 27. Mai 2022 Fertigstellung des Gold Masters
  • 8. Juni 2022 Öffentliche Verfügbarkeit von openSUSE Leap 15.4

Die aktuelle Leap 15.3 Version erschien Anfang Juni 2021. Somit scheint das Drehbuch zu openSUSE Leap 15.4 als durchaus realistisch, wobei sich Änderungen durchaus noch ergeben können.

Zum aktuellen Zeitpunkt sind noch keine technischen Details oder Software Versionsstände bekannt. Es bleibt die Hoffnung, dass die Desktop Versionen wie z.B. von KDE oder Gnome aufgefrischt werden. Dies war eines der Ziele von Leap, eine stabile Basis mit modernen Desktop Versionen zu sein. Die Desktop Versionen änderten sich bei Leap 15.3 im Vergleich zu 15.2 nicht. Da mit Leap 15.3 der Architekturwandel im Hinblick auf die Kompatibilität zwischen Leap und SLE vollzogen wurde, was alles andere als eine Kleinigkeit war, wollen wir davon ausgehen, dass mit der geschaffenen Basis nun das eigentliche Ziel voll verfolgt wird.

Die openSUSE Leap Ausgabe legt den Fokus auf Stabilität, Verlässlichkeit und Kontinuität. Das geht auf Kosten der Paketaktualität, wobei Sicherheitsaktualisierungen zeitnah und zuverlässig verteilt werden. Wer im Hinblick auf die Software lieber am Puls der Zeit mit neuesten Versionen leben mag, wird mit openSUSE Tumleweed bedient. Hier wird, im Gegensatz zu Leap, der Fokus auf stets neueste Softwarepakete gelegt.

Du möchtest mehr über Linux lernen?

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!