System76 arbeitet für Cosmic an einem neuen Linux Desktop ohne Gnome Shell UX

System76 hat bekannt gegeben, dass es an einer neuen Linux Desktop-Umgebung arbeitet, die nicht auf der GNOME-Shell basiert.

Das US-amerikanische Unternehmen unterhält bereits eine eigene auf Ubuntu aufbauende Linux-Distribution namens Pop!_OS. Derzeit wird diese Distribution mit einer modifizierten Version des GNOME-Desktops namens “COSMIC” ausgeliefert.

Aber es gibt Pläne, mit neuen Desktop zu neuen Ufern aufzubrechen. Die Nachricht von seinem neuen Projekt kommt von Michael Murphy (mmstick) von System76 in einem Reddit – Kommentar, der einige der Gründe und Motivationen zum Erstellen eines neuen Desktops mitteilte.

„Wir verwenden bereits gtk-rs für all unsere Sachen. Ich gehe davon aus, dass es in absehbarer Zeit wahrscheinlich einige Komponenten in GTK geben wird. Die Shell selbst ist jedoch niedriger als ein herkömmliches Desktop-GUI-Toolkit. Es verwendet Primitives aus dem Window-Manager, auf dem es aufbaut. Wenn eine ausgereifte Rust-GUI auftaucht, könnte sie natürlich in Zukunft verwendet werden. Generell möchte ich nach Möglichkeit die besten Tools verwenden.“

Michael Murphy

Neuer COSMIC Desktop auf Rust Basis

Frühe Versionen von Pop!_OS waren bescheidene Redesigns von Ubuntu Yaru. Heutzutage ist die Distribution eindeutig souveräner. Künftig möchte man aber gänzlich auf Gnome Shell UX verzichten. Wann der neue Linux Desktop aus probiert werden kann, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar.

Du möchtest mehr über Linux lernen?

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!