Ubuntu Unity 21.04 – Serie Ubuntu 21.04 Flavours angeschaut

Ubuntu Unity 21.04 folgt zwar dem Prinzip der Ubuntu Flavours, besitzt offiziell jedoch nicht den Charakter eines Ubuntu Flavours. Ubuntu Unity führt den Unity Desktop, den Ubuntu einst selbst aus der Taufe hob um sich dann wieder Richtung Gnome zu orientieren, fort. Heute werfen wir mal einen Blick auf Ubuntu Unity 21.04 und schauen uns an, wie es um dieses Projekt steht, was die Version so macht und ob Unity überhaupt noch eine Zukunft hat. Nach dem kurzen Intro gehts los. Viel Spaß.

Über die Distribution

Ubuntu Unity erscheint zusammen mit der regulären Ubuntu Ausgabe alle sechs Monate und somit zweimal im Jahr in einer neuen Ausgabe. Jede vierte Version ist eine LTS Version mit 3 Jahren Produktpflege und Fokus auf Stabilität. Die Versionen zwischen den LTS Ausgaben sind etwas progressiver und mehr fortschrittlich als konservativ. Ubuntu Unity 21.04 ist somit die zweite von drei Zwischenversionen wenn man die LTS Versionen als Berechnungsgrundlage sieht.

Ubuntu Unity folgt also strikt dem Veröffentlichungszyklus von Ubuntu und den Ubuntu Töchtern und möchte hier mitspielen. Immerhin hat dieses Distribution ein vergleichbares Merkmal wenn es um den Desktop angeht. Sie liefert den Unity Desktop. Ihr erinnert Euch vielleicht, das ist der Desktop, den Ubuntu 2010 einführte bis man ihn 2017 wieder fallen ließ und sich zurück zu Gnome orientierte. Unity ist selbst ein Gnome 3 Fork und wird seit 2017 durch ein Gemeinschaftsprojekt am Leben gehalten. Eine aktive Entwicklung findet jedoch nicht merklich statt.

Was ist neu in Ubuntu Unity 21.04?

Ubuntu Unity 21.04 adressiert folgende Details: Zunächst wurde der Versionssprung von 20.10 auf 21.04 durchgeführt, was auch immer wir darunter verstehen dürfen. Der Linux Kernel ist 5.11, wobei dieser bereits nicht mehr unterstützt wird und von Kernel 5.12 ersetzt wurde. Zu einer der offensichtlichen Änderungen zählt das neue Yaru-Unity7 Thema und ein neues transparenter Launcher Symbol. Garniert wird das von einem neuen Hintergrundbild und einem neuen Plymouth Thema. Mit eingeflossen sind auch Fehlerkorrekturen wie z.B. Beim Gnome System Monitor, beim Applet für Lautstärke und Bildschirmhelligkeit, sowie in Verbindung mit Snap. Hier gab es defekte Snaps, was jetzt korrigiert ist.

Ubuntu Unity 21.04 bringt aufgrund der Ubuntu 21.04 Basis viele Aktualisierungen in den Grundpaketen mit. Das umfasst u.a. mit Auslieferung den Linux Kernel 5.11, der jedoch aufgrund der planmäßigen Unterstützungsabkündigung in Kernel 5.12 seinen Nachfolger findet. Unity liegt in Version 7.5 bei, was jedoch nur informellen Charakter hat, denn das war bei Ubuntu Unity 20.04 auch schon so.

Eigentlich zeichnen sich die nicht LTS Versionen durch experimentellen Charakter aus. Dies ist hier jedoch nicht der Fall, was nicht negativ gemeint ist. Dieses Projekt möchte lediglich den Unity Desktop auf eine moderne Basis anbieten. Das Ubuntu Unity Projekt entwickelt den Unity Desktop selbst nicht weiter, sondern stellt ihn lediglich auf der neuesten Ubuntu Basis bereit.

Systemvermessung

Werfen wir einen Blick auf die Eckpunkte des Ressourcenverbrauchs. Installiert Ihr Ubuntu Unity, dann sind knapp 9GB der Platte schon belegt. Damit liegt Ubuntu Unity 21.04 merklich über dem Wert von Ubuntu Unity 20.04 LTS. Das sollte jetzt aber niemanden Bauchschmerzen bereiten.

Beim Arbeitsspeicherverbrauch bzw. dessen initialen Benchmarkwert krallte sich Ubuntu Unity 21.04 knapp 900MB RAM. Verglichen mit Ubuntu Unity 20.04 stellen wir hier einen marginalen Mehrbedarf an RAM Verbrauch fest. Aber auch hier kein dramatischer Anstieg.

Mehr zum Thema: Ubuntu Unity 20.04 – Der Unity Desktop schlägt zurück in neuem Ableger

Desktop & Programme

Vorinstallierte Software

  • Kernel: 5.11
  • Browser: Mozilla Firefox
  • E-Mail Client: nicht vorinstalliert
  • Büropaket: nicht vorinstalliert
  • Software-Container: Snap

Allgemein vorinstallierte Software:

Ubuntu Unity kommt ohne viel Ballast in der minimalen Installation. Es ist eine sinnvolle Auswahl an Software vorinstalliert. Allerdings weder ein Büropaket wie z.B. LibreOffice oder ein E-Mail Client wie z.b. Thunderbird oder Geary. Wer das gerne dabei haben mag, kann die normale Installation durchführen. Ansonsten gibt es wenig zu meckern.

Besonderheiten und Fazit

Bei Ubuntu Unity 21.04 tue ich mir etwas schwer. Einerseits sieht der Unity Desktop in dieser Version spitze aus. Oder sagen wir modern. Doch das ist nur oberflächlich. Unter der Haube haben wir uralte Komponenten, da Unity 7 in der Entwicklung längst eingestellt ist. Das verantwortliche Projekt stellt maximal noch mal Sicherheitspatches bereit, wobei mir das auch noch nicht untergekommen ist aber weiterentwickelt wird Unity 7 de facto nicht mehr. Ihr fahrt also auf Besitzstandswahrung und damit einhergehend auf ein Spiel auf Zeit. Die Gnome Welt dreht sich weiter und mit der Veröffentlichung von Gnome 40 werden Schnittstellen weiterentwickelt, wobei deren Rückportierung zu so solch veralteten Dekstops fraglich oder vermutlich ehr unwahrscheinlich ist. Ergo dürfte sich das mittelfristig auf das Nutzererlebnis auswirken, wenn Addons und dergleichen irgendwann nicht mehr gehen, weil Abhängigkeiten nicht mehr aufgelöst werden können.

Doch bevor Ihr jetzt denkt ich würde das zu schwarz sehen, lasst mich kurz noch ergänzen, dass wir hier von einer mittelfristigen Zeitspanne sprechen. Wer jetzt im hier und für den Moment lebt, wird mit Ubuntu Unity 21.04 viel Spaß haben. Wer jedoch auf Nummer sicher gehen will, sollte bei Ubuntu Unity 20.04 bleiben oder diese Version einsetzen, da diese ausgereift ist und auf Stabilität den Fokus legt.

Doch wer sich bewusst gegen die LTS Versionen entscheidet, wird damit einhergehend spezielle Ziele verfolgen und auch Gründe haben von der Ubuntu Empfehlung abzuweichen. Normale Anwender und alle, die ein verlässliches System haben möchten, sollten strikt zu den LTS Versionen greifen.

Ubuntu Unity 20.10 wird nicht mehr unterstützt, doch wer sich bewusst gegen LTS entscheidet, möchtet die neueste Technologie im Ubuntu Universum haben. Ergo gibt es von diesem Standpunkt aus betrachtet keinen Grund mehr, der gegen das Weiterziehen auf Ubuntu Unity 21.04 spricht.

Die nächste LTS Version wird Ubuntu Unity 22.04 sein und die aktuelle LTS Version ist Ubuntu Unity 20.04. Ubuntu Unity 21.04 wird bis bis März 2022 Produktpflege erhalten. Insgesamt erhalten nicht LTS Versionen 9 Monate und LTS Versionen der Ubuntu Töchter 3 Jahre Produktpflege.

Das zu diesem Artikel korrespondierende Video kann auf meinem YouTube Kanal hier angeschaut werden.

Folgt mir gerne auch auf:

Um unabhängig von großen Plattformen zu sein, benötige ich Deine Unterstützung. Dies geht via:

Alle Details zu hier.

Du möchtest mehr über Linux lernen?

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!