Unglaublich: Das beliebteste Kennwort ist „123456“

Kennwörter begleiten uns zunehmend durch unseren Alltag. Jedes Online-Konto benötigt in der Regel ein Kennwort. Die meisten Nutzer nutzen dabei nicht nur ein unglaublich unsichereres Passwort, sondern als Krönung dieses Passwort noch für mehrere oder alle Konten.

So hat Nordpass kürzlich die zehn meistgenutzten Passwörter veröffentlicht. Unklar ist die Quelle dieser Daten bzw. aufgrund welcher Daten Nordpass diese Schlussfolgerung zieht. Demnach belegt 123456 Platz 1 gefolgt von 123456789. Weiter Knüller sind „password“ oder „qwerty“.

Passwortveralter, sichere Kennwörter und 2 Faktor Authentifizierung helfen

Losgelöst von obigen Angaben sollten grundsätzlich sichere Passwörter benutzt werden. Was als sicher gilt, darüber lässt sich auch streiten. Ich persönlich würde mindestens 12 Zeichen mit Buchstaben klein und groß, Zahlen und Sonderzeichen empfehlen. Manch einer empfiehlt auch das nicht, sondern stattdessen verbundene Wortketten wie „Das-Corona!Jahr-2o20“

Wer sich all diese Kennwörter nicht im Kopf merken kann, brauch sich keine Sorgen zu machen. Dafür gibt es Passwortverwalter. Hier würde ich KeePassXC empfehlen: Quelloffen und aktiv gepflegt. Damit könnt Ihr einen gesicherten Tresor erstellen und dort die Einträge pro Konto. Auch könnt Ihr automatisch Kennwörter generieren lassen für einen Zugang.

Abgerundet wird das Ganze dann mit Zwei-Faktor-Authentifizierung. Nebst Zugangsdaten benötigt Ihr zur Legitimation noch einen weiteren Code, den Ihr entweder per SMS auf das Mobilgerät geschickt bekommt oder per Token generiert oder via App generieren könnt. Dies kann die Sicherheit von Online-Konten deutlich erhöhen und in der heutigen Zeit ist zumindest ein Passwortverwalter ein Muss.

Du willst mehr über Linux lernen?

Hinweise

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

1 Kommentar

  1. Wer so einen Bullshit heute noch treibt und gekackt wird hat es auch verdient. Ist nicht der erste Artikel mit dem Thema und bestimmt nicht der letzte (leider)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!