Fedora 37 verschoben

1 min


Das Fedora Projekt ist derzeit etwas in Unruhe, da Probleme im Rahmen der Fertigstellung von Fedora 37 auftraten, die die Veröffentlichung verzögern. Der ursprünglich geplante Veröffentlichungstermin sowie der alternative Termin liegen bereits hinter uns. Nun gibt es erneut Verzögerung.

Ein kritischer OpenSSL Fehler lässt den bereits verstrichenen Veröffentlichungstermin auf November verschieben, wie Ben Cutton im Fedora Magazin mitteilte. Als geplanter Termin zur Veröffentlichtung wird derzeit der 15. November gehandelt.

Mein Testbericht bzw. das Video zu Fedora 37 ist bereits fertig. Bis zur fertigen Version müssen wir nun leider noch etwas warten. Bereits zu Fedora 36 gab es terminliche Verschiebungen anch hinten. Wem die Warterei oder Terminverschiebung sauer aufstöst, Ubuntu hält sich strickt an die im Vorfeld kommunizierten Termine zur Veröffentlichung, wie Ubuntu 22.10 z.B. zeigte.


3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Wieso kann Ubuntu pünktlich releasen und Fedora nicht? War das bei Fedora 36 nicht auch schon in Verzug? Schon komisch. Canonical bekommt das hin aber Fedora nicht… Vielleicht sollte man das einfach mal so im Raum stehen lassen damit es sacken kann.

  2. Also lieber so und etwas warten, als eine Veröffentlichung mit Bugs oder kritischen Sicherheitsproblemen.

  3. Natürlich könnte Fedora ebenso wie Ubuntu “pünktlich” releasen, aber warum sollten sie? Es ist ja nicht so, als würde irgendjemand sehnsüchtig auf die neue Version warten. Ich sehe das als Qualitätsmerkmal, kritische Fehler lieber vor dem Release als nach dem Release zu beheben.