KDE neon 22.04 (User Edition) veröffentlicht

1 min


Die Paketbasis von KDE neon, der hauseigenen Linux Distro des KDE Plasma Projekts, wurde von Ubuntu 20.04 LTS auf 22.04 LTS migriert. Frische ISO Abbilder stehen zum Runterladen bereit.

KDE neon ist eine auf Ubuntu LTS aufsetzende Distro, die ausschließlich die neueste und stabile KDE Plasma Version zuzüglich zusätzlicher Softwarepaketquellen mitbringt. Wer auf KDE neon 22.04 umsteigt, profitiert von neuen Paketen aus der Ubuntu 22.04 LTS Basis zuzüglich der derzeit neuesten KDE Plasma 5.26 Version.

Frische Abbilder stehen bereit. Wer bereits KDE neon mit Ubuntu 20.04 Basis einsetzt, kann ab sofort auf die neueste Version mit 22.04 Basis umsatteln. Die Aktualisierung wird von Discover aktiv angeboten. Für die Aktualisierung sollte allerdings etwas Zeit eingeplant werden.

Ein Test der neuen Version wird in Kürze erscheinen.


5 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Die einzigen KDE-Systeme die bei mir erstmal ohne zu mucken funktionierten (Live-Modus), waren
    Neptune OS und das Tuxedo OS.

    Habs die mir je ca 10 Min. im live-modus mal angesehen.

    Unter dem aktuellen und früheren KaOS (Live-Stick) Versionen läuft meine PS/2-Maus nicht. Bei früheren KDE-neon versionen ist oftmals der Bildschirm eingefroren… usw. … usb sticks werden blockiert und andere Kleinigkeiten!

    Ich mag diesen KDE Krempel nicht.

  2. Ich habe Plasma 5.26.1 auf einem openSUSE Tumbleweed 20221023 am Laufen, und es macht einen rundum angenehmen Eindruck. Ich habe allerdings ziemlich dran rumgebastelt, was Erscheinungsbild und so betrifft. Meine Frage: KDE neon ist ja eine reine KDE-Distribution. Was ist jetzt an der innovativer oder ‘exklusiver’ als ein rolling release wie jetzt bei mir Tumbleweed? Kann man da etwas zu sagen?

  3. Mein Hauptsystem läuft seit zwei gut Jahren mit Manjaro KDE wie ein Schweizer Uhrwerk…. 😉 Ich liebe es einfach.

    Daneben noch einen Testrechner auf dem momentan LMDE 5 läuft. Ebenfalls ohne nennenswerte Probleme. Ein Notebook mit MX Linux XFCE, auch ganz gut, nur der Akkuverbrauch unter MX Linux ist etwas hoch. Aber, es gibt ja schließlich noch viele andere gute Linuxe…. Virtuelle Maschinen waren noch nie mein Ding. Ganz oder gar nicht und immer nur ein System auf der Festplatte… 😉

    Grüßle

  4. @GrooveX: KDE neon hat eine stabile Ubuntu LTS Basis, die mit stets neuestem KDE-Plasma kommt. Kubuntu hingegen liefert LTS Basis und LTS KDE Version. Tumbleweed ist rollend und liefert stets neueste Basis mit neuesten KDE Plasma. Wenn Du es so willst, dann ist KDE neon die semi-rollende Mitte zwischen Tumbleweed und Kubuntu (ganz vereinfacht ausgedrückt).

    VG

  5. Ich werde nach 10 Jahren mal wieder KDE Plasma testen. Leider hatte ich mit KDE nie gute Erfahrungen. Ich werde dem jetzt nochmal eine Chance geben und lasse es im Dualboot laufen, neben ZorinOS. Das Upgrade auf 22.04 LTS, kann ja nur gut sein! Wobei ich Ubuntu 22.04 nach dem testen wieder runter geworfen hatte. Lief irgendwie nicht gut. Ich hoffe, dass KDE diesmal mehr überzeugt! Ich liebe an KDE einfach, dass man es so toll gestalten kann, wenn dann die Programme noch entsprechend funktionieren, werde ich komplett umsteigen. Aber erstmal ein paar Wochen testen und spielen 🙂