Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 – Serie Ubuntu 21.04 Flavours angeschaut

Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 folgt zwar dem Prinzip der Ubuntu Flavours, besitzt offiziell jedoch nicht den Charakter eines offiziellen Ablegers von Ubuntu. Cinnamon Remix führt den Cinnamon Desktop, der sein Heim eigentlich bei Linux Mint hat. Heute werfen wir mal einen Blick auf Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 und schauen uns an, wie es um dieses Projekt steht, was die Version so macht und sie neben Linux Mint überhaupt eine Zukunft hat. Nach dem kurzen Intro gehts los. Viel Spaß.

Über die Distribution

Ubuntu Cinnamon Remix erscheint zusammen mit der regulären Ubuntu Ausgabe alle sechs Monate und somit zweimal im Jahr in einer neuen Ausgabe. Jede vierte Version ist eine LTS Version mit 3 Jahren Produktpflege und Fokus auf Stabilität. Die Versionen zwischen den LTS Ausgaben sind etwas progressiver und mehr fortschrittlich als konservativ. Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 ist somit die zweite von drei Zwischenversionen wenn man die LTS Versionen als Berechnungsgrundlage sieht.

Ubuntu Cinnamon Remix folgt also strikt dem Veröffentlichungszyklus von Ubuntu und den Ubuntu Töchtern und möchte hier mitspielen. Immerhin hat dieses Distribution ein vergleichbares Merkmal, wenn es um den Desktop angeht. Sie liefert den Cinnamon Desktop und hat nicht nur die anderen Flavours, sondern auch Linux Mint als starken Konkurrenten.

Was ist neu in Ubuntu Cinnamon Remix 21.04?

  • Ein kleines Sicherheitsproblem, bei dem der Bildschirmschoner bei der Verwendung von Sonderzeichen abstürzt, wurde behoben.
  •   Aussetzen-dann-Ruhezustand implementiert
  •   Eine Handvoll Fehlerbehebungen für gruppierte Fensterlisten
  •   Probleme mit dem Menüsuchmechanismus behoben
  •   So ziemlich alle anderen Applets haben Stabilitätskorrekturen, wie z. B. das Sicherstellen von Netzwerkverbindungen und Symbolkorrekturen. Es gibt auch ein neues Favoriten-Applet, das verwendet werden kann und auch in Nemo implementiert ist.
  •   Portiert auf eine neuere und gewartete Version von mozjs (52 bis 78). Auf diese Weise können wir GNOME näher sein und alle Probleme beheben, wenn sie angesprochen werden.
  •   Flatpak-Integration wurde verbessert
  • Nemo Dateimanager 4.8.5
  •   Sie können jetzt Dateien bis zu 64 GB in der Vorschau anzeigen
  •   Favoritenunterstützung
  •   Stabilitätsverbesserungen

Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 bringt aufgrund der Ubuntu 21.04 Basis viele Aktualisierungen in den Grundpaketen mit. Das umfasst u.a. mit Auslieferung den Linux Kernel 5.11, der jedoch aufgrund der planmäßigen Unterstützungsabkündigung in Kernel 5.12 seinen Nachfolger findet. Cinnamon liegt in Version 4.8.6 bei.

Eigentlich zeichnen sich die nicht LTS Versionen durch experimentellen Charakter aus. Dies ist hier jedoch nicht der Fall, was nicht negativ gemeint ist. Dieses Projekt möchte lediglich den Unity Desktop auf eine moderne Basis anbieten. Das Ubuntu Cinnamon Remix Projekt entwickelt den Unity Desktop selbst nicht weiter, sondern stellt ihn lediglich auf der neuesten Ubuntu Basis bereit.

Systemvermessung

Werfen wir einen Blick auf die Eckpunkte des Ressourcenverbrauchs. Installiert Ihr Ubuntu Cinnamon Remix, dann sind knapp 9GB der Platte schon belegt. Damit liegt Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 merklich über dem Wert von Ubuntu Cinnamon Remix 20.04 LTS. Das sollte jetzt aber niemanden Bauchschmerzen bereiten.

Beim Arbeitsspeicherverbrauch bzw. dessen initialen Benchmarkwert krallte sich Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 knapp 900MB RAM. Verglichen mit Ubuntu Cinnamon Remix 20.04 stellen wir hier einen marginalen Mehrbedarf an RAM Verbrauch fest. Aber auch hier kein dramatischer Anstieg.

Mehr zum Thema: Ubuntu Cinnamon Remix 20.04 LTS Focal Fossa – Beta/daily build Preview (deutsch/german)

Desktop & Programme

Vorinstallierte Software

  • Kernel: 5.11
  • Browser: Mozilla Firefox
  • E-Mail Client: Mozilla Thunderbird
  • Büropaket: LibreOffice
  • Software-Container: Snap

Allgemein vorinstallierte Software:

Ubuntu Cinnamon Remix kommt ohne viel Ballast daher. Es ist eine sinnvolle Auswahl an Software vorinstalliert. Es gibt eigentlich wenig zu meckern.

Besonderheiten und Fazit

Bei Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 tue ich mir auch etwas schwer. Einerseits sind da die anderen Flavours, andererseits ist das Linux Mint, die Quelle vom Cinnamon Desktop. Was könnte also Ubuntu Cinnamon Remix für Anreize liefern?

Genau hier liegt der Hund begraben. Nämlich keine. Das Thema ist schön designed doch ist das genug für eine eigene Distribution? Was meinst Du?

Ich hätte es besser gefunden das Thema bei Mint zum Upstream vorzuschlagen oder dort irgendwie anzubieten. Eine eigene Distribution rechtfertigt es aber in meinen Augen nicht und so würde ich lieber Linux Mint empfehlen bei Cinnamon auf Ubuntu Basis. Hier dürft Ihr mehr Beständigkeit vermuten, ebenso wie Stabilität und Verlässlichkeit.

Doch wer sich bewusst gegen die LTS Versionen entscheidet, wird damit einhergehend spezielle Ziele verfolgen und auch Gründe haben von der Ubuntu Empfehlung abzuweichen. Normale Anwender und alle, die ein verlässliches System haben möchten, sollten strikt zu den LTS Versionen greifen.

Ubuntu Cinnamon Remix 20.10 wird nicht mehr unterstützt, doch wer sich bewusst gegen LTS entscheidet, möchtet die neueste Technologie im Ubuntu Universum haben. Ergo gibt es von diesem Standpunkt aus betrachtet keinen Grund mehr, der gegen das Weiterziehen auf Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 spricht.

Die nächste LTS Version wird Ubuntu Cinnamon Remix 22.04 sein und die aktuelle LTS Version ist Ubuntu Cinnamon Remix 20.04. Ubuntu Cinnamon Remix 21.04 wird bis bis März 2022 Produktpflege erhalten. Insgesamt erhalten nicht LTS Versionen 9 Monate und LTS Versionen der Ubuntu Töchter 3 Jahre Produktpflege.

Das zu diesem Artikel korrespondierende Video kann auf meinem YouTube Kanal hier angeschaut werden.

Folgt mir gerne auch auf:

Um unabhängig von großen Plattformen zu sein, benötige ich Deine Unterstützung. Dies geht via:

Alle Details zu hier.

Du möchtest mehr über Linux lernen?

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

1 Kommentar

  1. Vieleicht liegt der Schwerpunkt der Distrie auf den Ubuntupaketen und der Cinnamon-Desktop wird auf stabil getrimmt, während es bei Mint umgekehrt ist. Eine Vermutung meinerseits. Ich wünsche dem Projekt jedenfalls Erfolg. Da LXDE ja schon weg ist, brauchts was vernünftiges als Alternative. Cinnamon hat m.M.n. gutes Potenzial.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!