Asahi Linux: Betriebsbereit für M1 Macs

Mit der Umstellung bei Apple von Intel CPUs auf hauseigene M1 Chips, wechselt sich die Architektur, weshalb standard 64-bit fähige Linux Distributionen nicht mehr laufen. Doch pfiffige Entwickler haben Linux nun an M1 Macs mit ARM-SoC angepasst.

Asahi Linux ist eine Distro, die mit dem Ziel startete, Linux auf M1 Macs lauffähig zu machen. Hier gibt es sehr verheißungsvolle Neuigkeiten. So meldeten die Entwickler nun, dass es eine betriebsbereite Version von Asahi Linux für Apple Silicon Macs gibt.

Nichts für Neueinsteiger derzeit

Doch wer bislang wenig Berührungspunkte mit Linux hatte und nun einen M1 Mac wegen Linux Verfügbarkeit kauft, sollte einhalten. Der Installatinosprozess ist aktuell noch relativ kompliziert, sodass gute Kenntnisse in Linux von Nöten sind. Dies soll erst dann verbessern, wenn der angepasste Linuxkernel nach Ansicht der Entwickler ausgereift ist.

Dennoch ist die Entwicklung sehr interessant und durchaus eine große Bereicherung.

Du möchtest mehr über Linux lernen?

Hinweise:

  • Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
  • Ich besitze eine legale Lizenz von Final Cut Pro X, die die kommerzielle Verwendung von lizenzfreien Inhalten in FCP abdeckt
  • Die Beiträge von MichlFranken stellen grundsätzlich eine unverbindliche Demo dar. Nachstellung auf eigene Gefahr. Es können bei unsachgemäßer Nachstellung negative Folgeeffekte wie z.B. Datenverlust oder Systemausfälle auftreten. Jede Form der Gewährleistung ausgeschlossen. Im Zweifelsfall bitte eine virtuelle Maschine aufsetzen und testen aber nicht auf einem produktiven System nachstellen.

3 Kommentare

  1. Das geht mir auch so. Vor allem dann, wenn die Linuxtreiber die Leistung aus dem M1 Chip voll herauskitzeln können, wird das richtig interessant. 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!