F-Droid droht Ungemach: Google ändert Grundstein mit Payment-Bibliothek

Für viele Anwender mit Custom ROMs wie z.B. LineageOS ist F-Droid ein fester Begriff. Hierbei handelt es sich um einen alternativen App Store für Android, der ausschließlich quelloffene Apps anbietet. Doch auf einige Entwickler, die sowohl im Google Play Store als auch bei F-Droid ihre Apps anbieten, könnte Mehrarbeit zukommen.

Bislang war es so, daß quelloffene Apps sowohl in Google Play Store als auch im F-Droid Store angeboten werden konnten. Doch problematisch wird es künftig bei Kauffunktionen weil Google den Wechsel auf eine neue Bibliothek verlangt (Play Billing Library v3), die nicht mit F-Droid kompatible ist.

Mehr zum Thema: Aurora Store – Alternative zum Google Play Store (z.B. für Huawei Mate 30 Pro oder Custom ROMs)

Das Problem mit der neuen Payment-Bibliothek ist, daß die Quelloffenheit nicht mehr gegeben sein wird. Damit sind die Apps dann keine Open Source mehr, was jedoch Bedingung dafür ist, daß die App im F-Droid Store angeboten werden kann.

App Entwickler werden also nicht mehr beide Stores mit derselben App versorgen können. Ob sich dadurch die Apps im Funktionsumfang unterscheiden werden oder ob sich Entwickler aus F-Droid zurückziehen, wird sich bald zeigen. Bedauerlich ist der Umstand allemal.