Löst Pop!_OS Ubuntu bald als primäre Distro für den Linux Desktop ab?


Willkommen zurück. Ich bin Michael und heute beschäftigen wir uns mit dem Thema, ob Pop!_OS Ubuntu bald als primäre Desktop Distro ablöst.

Linux Desktop Königsklasse

Über viele Jahre galt Ubuntu als die primäre Linux Distribution, die sowohl einsteiger- als auch nutzerfreundlich war und somit blind empfohlen werden konnte. Canonical investierte auch viel Zeit und Geld in Ubuntu, um viele Dinge zu verbessern. Doch in den letzten etwa 5 Jahren ging die Beliebtheit von Ubuntu sukzessive zurück.

Heutzutage wird Ubuntu nicht mehr als erste Wahl empfohlen, wenn auch gleich Ubuntu nach wie vor eine der Distros mit großen Verbreitungsgrad ist. Canonical setzte in Ubuntu einige Dinge um, die die Linuxgemeinschaft nicht nur ablehnte, sondern auch schwer verzieh. Dazu zählten Dinge wie Unity, Affiliate Links in der Unity Dash Suche oder das Snap Containerformat als Konkurrenzprodukt zu Flatpak. Das sind nur einige Beispiele für Entscheidungen von Canonical, die in Ubuntu umgesetzt wurden und heftige Streitpunkte waren.

Doch es könnte sein, dass wir derzeit den Aufstieg eines neuen Kandidaten für die Vorzeige-Desktop-Distro erleben. Eine Distro, die nicht nur viel mit Ubuntu gemeinsam hat, sondern auch auf Ubuntu aufbaut. Zu den Gemeinsamkeiten gehört, dass sie ebenfalls von einer Firma entwickelt und betreut wird, die damit also indirekt Geld verdient. Die Distro, von der die Rede ist, ist Pop!_OS. Der begnadete Namensgeber ist die Firma System76, die Linux Computer verkauft und Pop!_OS vorinstalliert.

Ubuntu oder Pop!_OS

An erster Stelle ist es wichtig zu wissen, dass Pop!_OS auf Ubuntu aufsetzt. Die aktuelle Pop!_OS 22.04 Version basiert auf Ubuntu 22.04. Die Ubuntu Interimsversionen nimmt Pop!_OS auch mit und experimentiert seinerseits gleichermaßen.

Beide Distros liefern Gnome Shell aus. Doch Pop!_OS adaptiert nicht Ubuntu Gnome, sondern liefert mit dem Cosmic Desktop seine eigene Vorstellung vom Linux Desktop aus. Das umfasst einerseits das Bedienkonzept, die Steuerung, als auch andererseits das Erscheinungsbild.

System76 verfügt auch über die Kapazität seine Distribution ganz knapp hinter Ubuntu laufen zu lassen. So erschien die 22.04 Version von Pop!_OS nur wenige Tage nach der Version von Ubuntu. Andere Forks wie z.B. Linux Mint lassen einige Monate verstreichen, bis ihre Distro auf Basis der neuen Ubuntu LTS Version herauskommt. Neben den offiziellen Ubuntu Derivaten zieht nur Pop!_OS so schnell nach.

Ein Unterschied zu Ubuntu LTS ist jedoch der Unterstützungszeitraum bei Pop!_OS, denn LTS ist nicht gleich LTS. Während bei Ubuntu 5 Jahre LTS Support angeboten werden, gibt es bei Pop!_OS 2 Jahre LTS Support. Man springt also von LTS Version zu LTS Version. Die Interimsversionen werden ebenfalls durch den Nachfolger abgelöst, sodass die von Ubuntu bekannten Zeiträume nicht vollumfänglich für Pop!_OS gelten.

So stellt sich die berechtigte Frage, ob man Ubuntu oder Pop!_OS verwenden sollte. Und für beide Distros gibt es gute Gründe, die wir nachfolgend uns anschauen.

Ubuntu

  • Vorteile: Frische Treiber und Kernel dank HWE Stack, 5 Jahre LTS Support, weitere 5 Jahre ESM Support nach LTS Supportzeitraum, Planbarkeit, Livepatch, Ubuntu Desktop Design mit Yaru, Minimale Installation möglich, Btrfs Dateisystem bei Installation möglich
  • Nachteile: LTS-Software altert mit der Zeit, Keine garantierte Unterstützung für Pakete in den relevanten Paketquellen Universe und Multiverse, Canonical Entscheidungen wie Snap

Pop!_OS

  • Vorteile: Cosmic Desktop Konzept inkl. tiling Window Modus, Recovery Funktion, Automatische Aktualisierungen, Neuerer Kernel als bei Ubuntu, eigene Paketquellen bringen mehr Software im Deb Format
  • Nachteile: Installer unterstützt kein BtrFS Installation, Braunes Thema nicht jedermanns Geschmack, Kein Wayland Support – nur X11, Kürzerer LTS Support als bei Ubuntu

Unterschied zwischen System76 und Canonical

Betrachten wir einmal die Unternehmen hinter den beiden Linux Distros.

Canonical ist eine Softwarefirma, die sich auf Geschäfts- und Firmenkunden konzentriert. Enterprise Linux Lösungen wie Server, Cloud und Dienste, Openstack, Kubernetes oder iOT Lösungen, all das gibt es bei Canonical bzw. Ubuntu. Der Ubuntu Desktop spielt für Canonical keine Rolle monetär betrachtet.

System76 ist eine Hardwaremanufaktur, die Linux Rechner entwickelt und anbietet. Pop!_OS kostet zwar nichts, ist dennoch in der System76 Wertschöpfungskette ein wichtiges Glied, denn schließlich macht es die Computer von System76 aus. Es ist das Betriebssystem, die Vorstellung, das Konzept, die Idee von System76, die mit Pop!_OS zum Ausdruck gebracht wird. Zwar könnte auch jede andere beliebige Distro auf System76 Hardware installiert werden, dennoch spiegelt sich dadurch nicht der Wiederkennungswert und Charakter von Pop!_OS wider.

Chance für Pop!_OS

Die letzten Jahre waren für Ubuntu keine Glanzjahre. Es war vielmehr ein absteigender Ast. Die Marktanteile sanken merklich. Neue Mitbewerber drangen nach vorne. Neben Linux Mint buhlten auch andere Distros wie Manjaro, elementary OS oder Zorin OS am Kuchen der Marktanteile. Doch mit Pop!_OS hat Ubuntu einen ersten ernsten Konkurrenten, der sich von den anderen genannten Mitbewerbern dahingehend unterscheidet, als dass er nicht durch eine freiwillige Gemeinschaft getragen wird, sondern von einer Firma, die ebenfalls Geld mit dem Produkt verdient. Ja hinter Zorin OS oder elementary OS stecken auch kleinere Firmen, doch sind das ehr kleinere Unternehmen, die über die eigene Distro hinaus keine nennenswerte Rolle spielen.

System76 gab 2022 Pläne bekannt, den Cosmic Desktop von Gnome loszulösen und völlig neu auf Basis von Rust zu entwickeln. Damit entstünde ein neuer Linux Desktop, der kein Fork, sondern unabhängig sein dürfte.

System76 hat die Chance seine Distro als kostenloses Werbegeschenk zu etablieren. Wer es einmal auf beliebiger, bereits existenter Hardware installiert und darauf anspricht, könnte beim nächsten Kauf ja auch ein System76 Hardware-Kunde werden. Pop!_OS ist also auch gleichermaßen diese Art von Köder ohne das negativ zu meinen. Die Entwicklung von Pop!_OS kostet Geld, das irgendwie erwirtschaftet werden muss. Dies ist ein betriebswirtschaftlicher Grundsatz und solange Pop!_OS auch gratis erhältlich ist und sich nicht von der vorinstallierten Version unterscheidet, dürfte System76 auch die Akzeptanz der Linuxgemeinschaft haben, wie Canonical sie einst auch besaß. Erst mit Diversifizierung dürfte sich dies zu Ungunsten von System76 wenden. Doch an diesem Punkt sind wir derzeit nicht.

Ausschau auf die Zukunft

Mit Ubuntu 22.04 fiel auf, dass Canonical wieder mehr Mühe in den Linux Desktop investierte. Ein Beispiel hierfür ist die Option der Farbnuancen in Gnome, was Vanilla Gnome seinerzeit nicht anbot. Ubuntu mit Gnome 42 schon und auch die Option zwischen Leistenmodus und Dock umzuschalten mag auf den ersten Blick marginal klingen, doch ist in der Praxis ein merkbarer Beleg dafür, dass der Linux Desktop nicht aufgegeben wurde. Das stellte ich schon im Testbericht zu Ubuntu 22.04 fest.

Wenn System76 den Cosmic Desktop von Gnome abkoppelt und auf eigene Füße stellt, also wenn das angekündigte Produkt fertig ist, ab diesem Zeitpunkt werden sich Ubuntu und Pop!_OS spürbar unterscheiden, wenn auch gleich sie in dieselbe Richtung gehen. Dadurch entsteht gesunde Mitbewerberschaft und es bleibt zu hoffen, dass System76 den Kurs langfristig halten kann. Ferner bleibt zu hoffen, dass System76 aus den Fehlern von Canonical lernte und nicht auch vergleichbare Schnitzer versucht zu etablieren.

Ich teste Pop!_OS derzeit im Tagesbetrieb. Aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen komme ich zu dem Zwischenfazit, dass System76 das Potenzial hat, Canonical herauszufordern am Linux Desktop. Das hätten andere Distros zwar auch, doch haben diese meist nicht den Unternehmenshintergrund, sodass hier stets in einer anderen Arena gespielt wird. Unternehmen können zielgerichteter agieren, da Entscheidungen schneller getroffen werden können. Das kann in die eine oder andere Richtung gehen. Canonical zeigte, dass es in die schlechte Richtung gehen kann. System76 hat die Chance zu zeigen, dass es in die richtige Richtung gehen kann. Ich werde damit nicht zu viele Vorschusslorbeeren an Pop!_OS vergeben. Dennoch kann ich derzeit mit guten Gewissen sagen, dass es keine schlechte Distro oder Wahl ist, sofern man nicht auf rollende Distros abfährt.

Wie sehen eigentlich Eure Erfahrungen an der Stelle aus? Seht Ihr eine gewisse Situation der Konkurrenz zwischen Canonical und System76? Wie sind Eure Erfahrungen mit Ubuntu 22.04 oder Pop!_OS 22.04?

Ich ging ja in einem meinem Test zu Pop!_OS 20.04 seinerzeit soweit zu fragen, ob es das andere oder bessere Ubuntu ist. Das würde ich heute mit einem ja und nein beantworten, denn beides ist wahr. Dennoch soll an der Stelle auch ganz klar betont werden, dass Ubuntu 22.04 keine schlechte Distro ist, sondern auch Stärken hat. Dennoch schwächelt Ubuntu und diese Lücke wird gefüllt. Wie stehst Du zu der Prognose, dass Pop!_OS ein heißer Kandidat ist, diese Lücke erfolgreich zu füllen? Ihr seht schon, Eure Meinung ist wie immer gefragt und geschätzt. Aber tut mir bitte die Liebe und diskutiert sachlich darüber.

An der Stelle auch nochmal ganz herzlichen Dank an alle, die mich unterstützen, egal auf welchem Weg. Viele Dank.

Machts gut und hoffentlich bis zum nächsten mal. Schaut bis dahin auch gerne mal auf meiner Instagram oder Mastodon Präsenz vorbei.

Bis bald. Ciao euer Michl aus Franken


5 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Habs schon ne Weile in ner VM am Testen. Macht einen guten Eindruck. Soll ja wohl zum Zocken besser geeignet sein als Ubuntu. Keine Ahnung ob das stimmt.
    Kann man es eigentlich mit einer seperaten Homepartition installieren?

  2. Da wir firmeninterne .deb-Pakete haben und ich keine Lust auf kompilieren habe, muss ich im Debian-Universum bleiben. So, Debian auf dem Desktop sind die Pakete zu alt, also habe ich mal auf Empfehlung Pop_OS! installiert. Das ist eine super Distro, aber je besser der Vanilla-Geschmack für mich, desto besser 🙂 Also habe ich wieder Ubuntu installiert nach ein paar Monaten und war damit recht viel glücklicher, hat Pop_OS! Funktionen, die ich so nicht haben will und erstmal runterkratzen musste und das mag ich generell nicht so. Gut, Snap ist nicht so das Wahre, aber war auch schon deutlich beschissener. Haben beide ihre Daseinsberechtigung auf jeden Fall.

  3. @Jochen was genau hat dich denn gestört? Mir gefällt besonders die Tiling Funktion. Und die kann man ja abschalten.