Signal und Threema mit kräftigen Nutzerwachstum dank WhatsApp Datenschutzanpassung

WhatsApp setzt eine sehr umfangreiche Änderung seiner Datenschutzrichtlinie um, was zunächst einmal einen Austausch von Daten zwischen dem Messenger und der Facebook-Mutter erlaubt. Auch wenn zunächst unklar ist ob und wann diese Änderungen für Anwender in der EU gelten, konnten Mitbewerber wie Signal und Threema ein starkes Nutzerwachstum verzeichnen.

Grundsätzlich ist diese Entwicklung zu begrüßen, wenn sich datenschutzfreundliche Messenger an Wachstum erfreuen. Immerhin sind Signal und Threema schon einige Jahre am Start, sodass man hier keinem alternativen Strohfeuer aufläuft.

Threema und Signal stehen für alle nennenswerten Plattformen bereit. Für Threema wird ein geringfügiger Kaufpreis verlangt, der die Entwicklung des Messengers sicherstellt und auch, dass man Kunde und nicht Produkt ist. Signal wird von einer gemeinnützigen Organisation entwickelt und finanziert sich über freiwillige Spenden. Beide Alternativen bieten End-zu-End Verschlüsselung schon länger als WhatsApp und stehen im Funktionsumfang dem Platzhirsch in nichts nach.

1 Kommentar

  1. Hallo Michael,
    ich kann Dir zu diesem Artikel voll zustimmen.

    Leider ist Signal in F-Droid für Googlefreie Handys nicht verfügbar.

    Ich habe auch schon länger Signal und Telegram paralell auf meinem Handy laufen.

    *) Mike Kuketz hat hiezu eine Grafik angelegt: https://media.kuketz.de/blog/messenger-matrix.png

    *) Falls der Link nicht gewünscht, bitte löschen; Danke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!