Ubuntu 18.04 LTS kommt bald an das Support-Ende

1 min


Die derzeit älteste Ubuntu LTS Version im regulären Ubuntu LTS Support ist Ubuntu 18.04 LTS. Doch wer noch Ubuntu 18.04 nutzt, aufgepasst, denn dieses Jahr endet der LTS-Supportzeitraum planmäßig im April 2023.

Doch Canonical lässt die Ubuntu Nutzer nicht im Regen stehen. So gibt es nicht nur eine Option, die Nutzer von Ubuntu 18.04 zur Auswahl stehen. An erster Stelle steht die Aktualisierung auf eine unterstützte LTS-Version. So stehen Ubuntu 20.04 LTS als auch Ubuntu 22.04 LTS bereit. Beide Versionen sind sehr solide und beide machten in meinen Tests jeweils einen guten Eindruck. Wer also ein 64-bit System einsetzt und darauf Ubuntu 18.04 LTS nutzt, sollte eine Aktualisierung auf eine neure Ubuntu Version in Erwägung ziehen.

Ubuntu 18.04 ist die letzte Version mit 32-bit Unterstützung

Wer jedoch keine 64-bit Hardware nutzt oder einfach aus verschiedenen Gründen bei Ubuntu 18.04 LTS bleiben möchte, muss ebenfalls nicht verzweifeln. Canonical bietet über die Ubuntu Pro Subscription u.a. auch verlängerte Unterstützung an. ESM (Extended Security Maintenance) ist Bestandteil von Ubuntu Pro und bietet weitere fünf Jahre Sicherheitsaktualisierungen für Ubuntu 18.04. Somit könnt Ihr für Ubuntu 18.04 noch Sicherheitspflege bis ins Jahr 2028 bekommen.

Ubuntu ESM für Firmenkunden und Privatleute

Für Privatnutzer oder wen man nur drei Instanzen verlängern möchte, dann ist Ubuntu Pro kostenfrei. Wer als Unternehmen mehr als drei Instanzen versorgen möchte, muss über die Ubuntu Pro Subscription dafür eine Gebühr entrichten. Das ist kein unüblicher Prozess im Enterprise Umfeld. Einerseits werden Workflows für Flotten oftmals nur seltener an neue Releases angepasst, andererseits gibt es auch Serversysteme, die unverändert bleiben sollen.

Oftmals wird über Canonical geschimpft und die Entscheidungen werden kritisiert. Ich kritisiere Ubuntu Pro ebenfalls aber durchweg positiver Natur. Meines Erachtens nach ist das Angebot von ESM in Verbindung mit Ubuntu Pro sagenhaft genial und vor allem für 32-Bit Systeme mit die beste Option.


One Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Da ich 32Bit einsetze kann ich mein Kubuntu nicht updaten.
    Alle Rechner komplett neu aufsetzen ist mir zu Zeitaufwendig.