Gründer von elementary Inc. im Unreinen. Wie geht es mit elementary OS weiter?


Es gibt scheinbar Unruhe im Entwicklerkreis von elementary OS bzw. der Firma hinter der Distribution, elementary. Inc., wie LinuxNews berichtet. So scheint der Co-Gründer nun eine andere berufliche Herausforderung angenommen zu haben, was nachgelagert zu verschiedenen konstitutionellen Problemen führt.

Beide Gründer, also Danielle Forè und Cassidy James Blaede haben via Twitter ihre Sicht auf die Dinge publiziert. Nachlesbar hier und hier. Das Ganze geht mit finanziellem Druck einher, der unabhängig davon auf der Firma lastet.

elementary OS 6.1

Doch ungeachtet der finanziellen Probleme, denen zunächst mit verschiedenen Einsparungsmaßnehmen versucht wurde zu begegnen, scheint der Weggang von Cassidy James Blaede das eigentliche Problem zu sein, denn er möchte seine Anteile und somit auch seine Stimmberechtigung nicht abgeben.

Wie es mit elementary Inc. und elementary OS weitergeht, ist zum aktuellen Zeitpunkt leider unklar. Es bleibt jedoch weiterhin die Hoffnung, dass sich beide Parteien irgendwie werden einigen können. Sollte dies nicht gelingen, ist der Fortbestand von elementary OS ungewiss. Pantheon Desktop könnte von anderen Distros bzw. Entwicklern weitergetragen werden, doch insgesamt wäre dies ein größerer Verlust. Erst kürzlich hatte ich mich dazu bekannt, elementary OS als Hauptdistribution einzusetzen bzw. von Debian zu elementary OS gewechselt zu haben.

Was könnte also helfen? Ich habe eine kleine finanzielle Unterstützung angestoßen. Das löst zwar nicht die Unruhe aber kann zumindest einen kleinen Beitrag gegen die finanziellen Sorgen leisten. Ein Problem, unter dem leider viel zu viele Open Source Projekte leiden.


3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Da mögen manche Distros noch so schön sein … wenn sie zu klein sind, ist die Gefähr immer groß, dass sie irgendwann verschwinden. Wäre leider nicht die einzige Distro die auf der Strecke geblieben ist. Wirklich schade. Aber wollen wir mal noch auf einen Fortbestand hoffen.

  2. Hallo MichlFranken,
    wäre denn MX Linux keine Alternative für dich? Hat sich doch einiges getan bei denen. Läuft sauber und rund in der XFCE-Version. Oder stört dich der Unterbau von Debian.
    Nur mal so gefragt…. 😉

    Servus

  3. @Paul: Ich werde weder mit Xfce noch KDE warm. Da diese Desktops die Steckenpferde von MX Linux sind, ist das nicht so meine Distro.

    Gruß