Elementary OS 5 Hera Upgrade auf Elementary OS 6 Odin (inoffizieller Weg)


Servus Leute! Nach der Veröffentlichung von Elementary OS 6 Odin sahen Nutzer von Elementary OS5 Hera in die Röhre. Wer also hoffte, dass ein Versionssprung von Hera auf Odin möglich gemacht wird, bliebt im Regen stehen. Es ist kein offizieller Uprade-Pfad von den elementary Entwicklern angeboten worden. Dies ist für eine anwenderfreundliche Linux Desktop Distribution durchaus ungewöhnlich. Ich zeige Dir heute einen inoffiziellen Weg von Hera auf Odin das Upgrade zu machen. Nach dem Intro gehts los.

Wer also derzeit Elementary OS 5 Hera im Einsatz hat und auf Elementary OS 6 Odin wechseln möchte, soll dies via Neuinstallation machen. Es darf bezweifelt werden, dass das ein nutzerfreundlicher Prozess ist.

Mehr zum Thema: Elementary OS 6 -ODIN- Echte Alternative zu Windows und macOS?

Vorbereitungen

Bevor wir anfangen, bringen wir das derzeitige System auf den neuesten Stand. Das könnt Ihr entweder über den App Store machen oder im Terminal:

sudo apt update && sudo apt upgrade -y && sudo apt dist-upgrade -y && sudo apt autoremove -y

Zur Sicherheit startet dann einmal das System durch mit:

sudo reboot

Upgrade auf Odin mit APT

Wer einmal mit einem Debian System einen Versionssprung durchführte, kennt die Vorgehensweise. In der Sources Liste wird der Versionsname ersetzt und schon kann es prinzipiell losgehen. Diese Methode hatte ich auch hier adaptiert zu Grunde gelegt und ein Elementary OS 5 System in ein Elementary OS 6 System mit Erfolg umgewandelt.

Zunächst muss ich vorsorglich darauf hinweisen, dass es sich um eine Individuallösung handelt, die nicht den offiziellen Empfehlungen der Elementary OS Entwicklern folgt. Die Durchführung erfolgt also auf eigene Gefahr und wie bei jedem größeren Eingriff in das System solltest Du Deine Daten vorher vollständig sichern um Datenverlust vorzubeugen, falls etwas schief geht.

Paketquellen ändern

Wir müssen ins Terminal absteigen und navigieren zu den nötigen Pfaden

Ändern der Elementary Sourcen

cd /etc/apt/sources.list.d

Öffnen der elemtentary.list mit einem Editor. Ich nutze vi aber Du kannst auch andere wie z.B. Nano nutzen

sudo vi elementary.list

Den Eintrag bionic ändern zu focal

Speichern und beenden mit :wq

sudo vi patches.list

Den Eintrag bionic ändern zu focal

Speichern und beenden mit :wq

In /etc/apt/sources bionic zu focal ändern

:%s/bionic/focal/g

Speichern und beenden mit :wq

Pakete mit Apt auffrischen

sudo apt update && sudo apt upgrade -y && sudo apt dist-upgrade -y && sudo apt autoremove -y
Wer nier nein wählt, muss jeden Dienstneustart manuell bestätigen.
Im Zweifelsfall alle auswählen und Ok klicken.
Das ist in dem Fall nur eine harmlose Warnung, kein problematischer Fehler.

Wenn es zu einem Abbruch wegen unerfüllter Abhängigkeiten kommt, in meinem Fall fehlte io.elementary.wingpanel

Hier hilft:

sudo apt --fix-broken install

Ist alles durchgelaufen, dann durchstarten:

sudo reboot

Das System ist erfolgreich auf Odin migriert.

Eine kleine Nacharbeit kommt direkt jetzt auf Dich zu, falls Du das Elementary Tweak Tool genutzt hast. Dieses gibt es jetzt nicht mehr und wurde von Pantheon Tweak ersetzt. Wir müssen also die alte Paketquelle entfernen, das Elementary Tweak Tool löschen, die neue Paketquelle zufügen, falls Du weiterhin ein Tweak Tool nutzen willst, und das Pantheon Tweak Tool installieren.

Elementary Tweak Tool entfernen

PPA löschen:

sudo add-apt-repositorya --remove ppa:philip.scott/elementary-tweaks

Tweak Tool löschen:

sudo apt purge -y elementary-tweaks

Pantheon Tweak Tool installieren

PPA einbinden:

sudo add-apt-repository ppa:philip.scott/pantheon-tweaks

Pantheon Tweak Tool Installation

sudo apt update && sudo apt install pantheon-tweaks -y

Elementary PPA Repos einfügen:

flatpak remote-add --system elementary https://flatpak.elementary.io/repo.flatpakrepo

flatpak remote-add --user elementary https://flatpak.elementary.io/repo.flatpakrepo

Flathub PPA Repo einfügen (optional):

flatpak remote-add --if-not-exists flathub https://flathub.org/repo/flathub.flatpakrepo

Fazit

Das Beispiel zeigt, dass es grundsätzlich möglich ist ein Upgrade durchzuführen. Dass sich die Entwickler nicht dazu entschlossen halten, würde ich nicht als grundlos hinnehmen. Es kann also sein, dass es Situationen oder Szenarien gibt, die es sicherer machen mit Neuinstallation zu agieren.

Ihr solltet das nicht vergessen und davon ausgehen, dass dieser Weg gesichert ist. Es zeigt nur, dass er gangbar sein kann. Ihr solltet jedoch keinesfalls ohne vorherige Datensicherung agieren. Sollte etwas schief gehen, müsst Ihr vermutlich neu installieren, egal ob Version 5 oder 6. Ich drücke fest die Daumen, dass es nicht so weit kommt.


14 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Prima Beitrag und hat auch genauso funktioniert.
    im Step: “sudo add-apt-repositorya –remove ppa:philip.scott/elementary-tweaks”
    hier ist bei add-apt-repositorya das “a” am Ende zuviel.

  2. Hat im dritten Versuch geklappt, vielen Dank für die Anleitung:)

    Musste ganz Anfang den AMDGPU-Pro Treiber erst deinstallieren und nach dem Update wieder installieren, daran ist es bei mir zuerst gescheitert.

  3. Ok, ein Problem habe ich jetzt aber gefunden.

    Ich kann keinerlei Einstellungen vornehmen. Wenn ich auch Anwendungen klicke, finde ich zwar in der Suche Einstellungen, z.B. für Tastenkürzel, aber wenn ich das anklicke, passiert nichts…

  4. Du kannst versuchen dem Fehler auf die Schliche zu kommen, wenn Du im Terminal mal “io.elementary.switchboard” ausführst. Dann dürftest eine Meldung bekommen. Ich tippe, dass was fehlt.

  5. Danke, das war’s. Musste switchboard noch nachinstallieren, jetzt funktioniert alles 🙂

    Also ‘apt install switchboard’ um’s genau zu sagen.

  6. Hat auf meinem Thinkpad T440s einwandfrei funktioniert — habe das Update ewig rausgeschoben, weil ich die Neuinstallation scheute. So war’s wirklich überhaupt kein Porblem. Merci!

  7. Auch bei mir hat die Umsetzung der Anleitung einwandfrei funktioniert! Falls jemand dieselbe Konstellation haben sollte – auch mit voll verschlüsseltem LVM war das Upgrade letztendlich überhaupt gar kein Problem. Es war halt bloß etwas interaktiver als vom reinen Ubuntu gewohnt: Im Ordner /etc/xdg/autostart/ musste ich 25 Dateien zum Überschreiben abnicken.

    Ich hatte das Upgrade ewig vor mir hergeschoben. Ein DD-Clone der Hera-Installation hat mir dann aber die Panik vor einer drohenden Neuinstallation genommen.

  8. Hallo MichlFranken,

    Vielen Dank für die detaillierte Anleitung. Ich habe es mit Deiner Hilfe geschafft einen iMac Late 2006 auf elementary OS 6.1 zu bringen. 😀

    Ich freue mich auf weitere Videos.

    Viele Grüße aus Ansbach

  9. Hallo MichelFranken,
    Vielen Dank für den Beitrag und die Videos und ich hoffe das mein Beitrag OK ist.
    ich habe mich heute (15.3.22) an das Update gewagt und erhalte allerdings noch 18 Meldungen davon die 5 folgende Fehlermeldungen:

    E: Das Depot »http://packages.elementary.io/appcenter focal Release« enthält keine Release-Datei.
    N: Eine Aktualisierung von solch einem Depot kann nicht auf eine sichere Art durchgeführt werden, daher ist es standardmäßig deaktiviert.
    N: Weitere Details zur Erzeugung von Paketdepots sowie zu deren Benutzerkonfiguration finden Sie in der Handbuchseite apt-secure(8).
    E: Releasedatei http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu/dists/focal-updates/InRelease ist jetzt nicht gültig (ungültig für weitere 3 min 41 s). Aktualisierungen für diese Paketquelle werden nicht angewendet.
    E: Releasedatei http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu/dists/focal-backports/InRelease ist jetzt nicht gültig (ungültig für weitere 4 min 37 s). Aktualisierungen für diese Paketquelle werden nicht angewendet.
    E: Releasedatei http://security.ubuntu.com/ubuntu/dists/focal-security/InRelease ist jetzt nicht gültig (ungültig für weitere 2 min 59 s). Aktualisierungen für diese Paketquelle werden nicht angewendet.
    Wie kann ich diese positiv verändern?
    Vielen Dank für deine Antwort & Hilfe.
    Beste Grüße
    Jörg Rothhardt

  10. Hallo Jörg Rothhardt,

    wenn die Paketquellen nicht verfügbar sind, kann da niemand von uns etwas daran ändern.
    Entweder dem ganzen etwas Zeit geben und es zum späteren Zeitpunkt nochmal versuchen oder prüfen was mit den Paketquellen schief lief. Sieht so aus als würde https statt http verlangt werden. Also testweise mal in /etc/apt/sources.list das testweise mal ändern. Das geht z.B. via Terminal “sudo gedit /etc/apt/sources.list” statt gedit geht auch nano oder vi. Danach nochmal probieren. Mehr kann ich da leider auch nicht machen.

    Gruß