Linux Mint 21 fast fertig – Betaversion steht vor der Tür

1 min


Die Entwicklung von Linux Mint 21 Vanessa ist abgeschlossen. Die Entwickler befinden sich derzeit in der letzten Phase der Qualitätssicherung. In der kommenden Woche wird die Freigabe der öffentlichen Betaversion in Aussicht gestellt.

Linux Mint 21 wird auf Ubuntu 22.04 LTS aufsetzen und insgesamt bis 2027 Sicherheitsaktualisierungen erhalten. Die Entwickler entschieden sich aufgrund aufkommender Regressionen gegen die Aufnahme von systemd-oom.

Aktualisiert: Linux Mint 21 Beta zum Testen verfügbar

Folgende Eckpunkte wurden bekanntgegeben

  • Die Option das Home-Verzeichnis weiterhin zu verschlüsseln ist gegeben
  • Für Dual-Boot Erkennung wird os-proper weiterhin im Dienst bleiben
  • Die Tools xviewer und thumbnailer erhalten Webp-Unterstützung
  • Blueman ersetzt Blueberry als Bluetooth Dienst
  • Timeshift berechnet im rsymc Modus nun den nötigen Speicherplatz für einen Schnappschuss

Aufgrund eines Fehlers im Update-Tool von Linux Mint wurde eine Aktualisierung dessen zeitnah wieder zurückgezogen, nachdem ein Bug-Report dazu kurz nach Freigabe einging. Mit Mint Update 5.8.4 waren automatische Aktualisierungen aktiviert. Um das zu korrigieren, wurde die Auslieferung von Version 5.8.4 gestoppt und 5.8.3 wieder scharf geschaltet.

Finale Freigabe von Linux Mint 21 noch unklar

Mit Freigabe der Betaversion kommender Woche haben wir noch keinen Veröffentlichungstermin genannt bekommen. Sofern keine schwerwiegenden Fehler gefunden werden, könnte Linux Mint 21 also durchaus im Juli 2022 veröffentlicht werden.

Natürlich wird dann entsprechend ein ausführlicher Testbericht bei MF erscheinen. Der letzte Monatsbericht der Linux Mint Entwickler ist hier einsehbar.


4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Na das ist doch Musik in meinen Ohren wenn Mint 21 bald raus kommt. Danke für die News.

  2. Ohne Besserwisserisch klingen zu wollen, der Fehler im Update-Tool ist in Version 5.8.3 aufgefallen und wurde in 5.8.4 behoben (hat man übrigens von 5.8.3 auf 5.8.4 geupdated wird der Fehler nicht automatisch behoben)

  3. Hoffentlich ist bei Linux Mint 21 die Nutzung von mehreren Benutzerkonten weniger absturzanfällig als bei Linux Mint 20.3.