Pop!_OS 22.04 LTS – Der Cosmic Desktop macht Lust auf mehr. Das musst Du wissen


Pop!_OS 22.04 ist da und kommt mit Cosmic Desktop und neuester Ubuntu Technik. Dabei ist Pop!_OS nicht einfach nur ein Ubuntu mit anderer Farbe, sondern, Ihr ahnt es schon, es steckt mehr dahinter. Was genau, erlaubt mir Euch das im Beitrag zu zeigen. Also viel Spaß.

Die Distro Pop!_OS

Der Name Pop!_OS mag im deutschen Sprachraum etwas unglücklich sein. Ungeachtet dessen wird diese Linux Distribution von der US-Amerikanischen Firma System76 entwickelt und angeboten. Doch nicht nur das, ihr könnt da auch Hardware mit vorinstalliertem Linux kaufen. Natürlich bevorzugt Pop!_OS als Distro. Die Distro ist also an gewisse Hardware optimiert. Klingt verheißungsvoll, oder?

Pop!_OS 22.04 Cosmic Desktop

Was ist neu?

  • Linux Kernel 5.16
  • Ubuntu 22.04 Basis
  • Gnome Shell 42
  • Cosmic Desktop mit Gnome 42 Basis
  • Gnome Einstellungen 41.4

Distributionsmodell

Pop!_OS ist eine statische Distro, die regelmäßig Versionen veröffentlicht und prinzipiell auch dem Ubuntu Versionszyklus folgt. Es gibt also LTS Versionen und Interimsversionen, die nur wenige Monate gepflegt werden.

Architektur

Pop!_OS könnt Ihr für klassische 64-bit Architektur und Ras PI bekommen.

Paketverwaltung und natives Paketformat

Als Paketverwaltung könnt Ihr auf APT setzen, die die Debian Pakete zuverlässig rockt. Darüber hinaus ist Flatpak ins System integriert und neben APT steht noch der Pop Shop zu Verfügung. Ja … könnte man auch etwas unseriös auffassen, aber das ist hier der App Store.

Inbetriebnahme / Download von Seite

Los geht’s auf der Pop!_OS Seite bei System 76. Oben auf DOWNLOAD und noch auswählen welche Version. Wenn Du NVIDIA Grafikkarte im Rechner hast, nimm den entsprechenden Eintrag. Selbes gilt für Raspi. Ansonsten ist der erste Eintrag Euer Ziel.

Die Prüfsummen für das jeweilige ISO Abbild ist hier auch gleich gelistet. Falls Du damit nichts weißt anzufangen, hat man eine Anleitung unten im URL bereit. Alternativ kannst Du Dir auch diesen Beitrag mal anschauen.

Inbetriebnahme / Installation

Hier können wir eine Abkürzung nehmen, denn ich hatte im Rahmen der Serie Wechsel zu Linux auch einmal einen dedizierten Beitrag für Pop!_OS erstellt. Einfach Reinschauen, falls da Unklarheiten sein sollten.

Hacks und wichtige Befehle (Aktualisierung, Suchen etc)

Wenn Du das System aktualisieren willst, kannst Du das grafisch oder via Terminal machen. In der Konsole würde ich folgende wichtigen Befehle empfehlen:

Paketquellen auffrischen:

sudo apt update

Pakete aktualisieren:

sudo apt upgrade

Unnötige Pakete entfernen nach Aktualisierung

sudo apt autoremove

Flatpak Pakete auffrischen

flatpak update

Vollautomatisierte Aktualisierung:

sudo apt update && sudo apt upgrade -y && sudo apt autoremove -y && sudo flatpak update -y

Die Kette kannst Du entweder regelmäßig ausführen oder packst sie in ein Script, welches via Cronjob ausgeführt wird. Allerdings würde ich es bevorzugen das nicht voll zu automatisieren, sondern stets einen Blick drauf zu haben.

Grafisch kannst Du mit Synaptic oder dem hauseigenen Pop!_Shop arbeiten. Der Pop!_Shop gibt Dir ein moderneres Design und lässt einige Einstellungen zu, die man sonst nicht mit z.B. Gnome Software durchführen kann. Also hier ein cleverer Helfer, der sich lohnt näher betrachtet zu werden.

Zielgruppe

Pop!_OS hat als primäre Zielgruppe die Kunden von System76, also die, die dort Hardware mit vorinstallierten Pop!_OS kaufen. Das OS wird direkt an die dort verkaufte Hardware angepasst, um ein bestmögliches Nutzererlebnis zu gewährleisten. Doch natürlich ist das OS nicht auf die System76 Hardware begrenzt, wie das bei Apple mit macOS der Fall ist. Nein, Du kannst Pop!_OS auch auf jedem anderen, beliebigen Rechner installieren. So kann man als sekundäre Nutzergruppe Linux Desktop Anwender dingfest machen, denn Pop!_OS ist eine sehr gute Desktop Distro.

Performance, Desktop & Programme

Systemvermessung

Mein System schnappt sich 6,9 GB von der Platte.

Beim initialen Benchmarkwert im Arbeitsspeicherverbrauch schnappte sich Pop!_OS satte 1,3GB RAM.

Vergleichen wir kurz mit den Vorgängern.

  • Pop!_OS 21.10 hatte ich zwar nicht gesondert in einem Beitrag getestet aber dennoch als VM am Start. Hier lag der Bedarf an Plattenplatz bei 11GB, während der RAM Verbrauch bei etwa 735 MB lag.
  • Pop!_OS 20.04 belegte 6,2GB der Platte und benötigte etwa 750MB RAM initial.

Wir sehen also recht merkbar schwankende Werte bei den drei Versionen. Ich hatte bei POP_OS 21.10 übrigens nicht großartig was installiert. Es ist ein Standard Testsystem. Also lassen wir die Werte mal so stehen und somit wirken.

Anzahl installierter Pakete nach erstem Start

Auf dem von mir installierten System liegen wir bei 1738 vorinstallierten Paketen.

Befehl: sudo dpkg-query -f '${binary:Package}\n' -W | wc -l

Desktop Oberfläche und Konzept

Pop!_OS 22.04 kommt zum aktuellen Zeitpunkt mit Gnome 42.0. Anders aber als z.B. Ubuntu 22.04 wird standardmäßig noch X11 statt Wayland zum Einsatz gebracht. Ich hatte das zumindest nicht umgestellt, weshalb ich nur zu dieser Schlussfolgerung kommen kann.

Viele meinen noch immer, dass Pop!_OS eigentlich nur ein Ubuntu in anderer Farbe sei. Weit gefehlt. Grenzt man das auf die Basis ein, dann haben wir die Abstammung von Ubuntu aber ansonsten hat man eigene Vorstellungen entwickelt, die sich im Cosmic Desktop manifestieren. Ja es kommt noch mit Gnome aber der Status Quo ist nicht für die Dauer, denn es wurde bereits angekündigt, dass der Cosmic Desktop von Grund auf in Rust neu entwickelt wird. Das braucht Zeit.

Aus dem Grund wird Cosmic derzeit auf Basis von Gnome weiter verfeinert und somit auch immer weiter wegentwickelt von Gnome unter Ubuntu. Ich begrüße das obwohl ich sowohl die Gnome Auslieferung von Ubuntu 22.04, als auch die in Pop!_OS beide toll finde und mag, weil sie den Fokus klar auf den Desktop Computer ausrichten und dabei nicht den Irrweg von Gnome selbst gehen, die meiner Meinung nach sich auf einen nicht existenten Markt mit Linuxtablets anbiedern und irgendwann wohl mal in der Sackgasse stranden werden. Versteht mich nicht falsch, die Touchgesten Entwicklung in Gnome finde ich gut. Nur die ausschließliche Ausrichtung darauf halte ich für einen schweren Fehler. Somit bin ich froh, dass System76 und Canonical hier eigene Wege gehen und ihre Vorstellungen umsetzen. Wer hätte das gedacht.

Mehr zum Thema: Wohin entwickelt sich der Pop_OS! Cosmic Linux Desktop?

Doch zurück zum Desktop. Cosmic realisiert unten eine Leiste, die ähnlich dem Windows 11 Konzept anmutet. Doch mit nur wenigen Klicks könnt Ihr auf ein Dock umschalten. Die ersten drei Funktionsknöpfe sind Cosmic Vorstellungen. Show Launcher zeigt ein Suchmenü und gepinnte Apps. Show Workspaces führt die virtuellen Desktops und App Multiansicht. Show Applications öffnet das Cosmic Startmenü. Hier könnt Ihr vorinstallierte Apps browsen. Die restlichen Leistenknöpfe sind Programmschnellstarter, die ihr natürlich nach Belieben ändern und ergänzen könnt. Oben haben wir die Gnome typische Leiste, die links Workspaces und Anwendungen nochmal anbietet und rechts Systemindikatoren anbietet.

Über die Einstellungen könnt Ihr Firmware Upgrades machen. Das dürfte in erster Linie der Hardware von System76 zugutekommen. Auch der Eintrag OS Upgrades & Recovery ist interessant. Einerseits könnt Ihr darüber Systemupgrades starten, andererseits werden automatische Systemaktualisierungen angeboten. Installierst Du Pop!_OS also z.B. bie einem Familienmitglied oder Freunden auf deren Rechner Du nicht ständig Zugriff hast, kannst Du ihn auf diese Weise dennoch sicher halten, wenn Du weißt, dass Deine Pappenheimer nicht regelmäßig selbst das System aktualisieren können oder wollen.

Beim Eintrag Support kannst Du den System76 Support kontaktieren, wobei das auch nur dann wirklich Sinn macht, wenn Du Hardware von denen bezogen hast.

Recht weit oben in den Einstellungen gibt es den Eintrag Desktop. Hier können wir nicht einfach drüber hinwegspringen, denn da könnt Ihr den Cosmic Desktop feineinstellen und das kann ich nur empfehlen hier mal reinzuschauen. Die bei Ubuntu angebotene Option Farbakzente zu setzen, hat System76 leider nicht übernommen. Vermutlich legt man wert auf ein konsistentes Erscheinungsbild von Cosmic, auch im Hinblick auf die Farbe. Einerseits schade, andererseits verständlich.

Was bei Pop!_OS zum guten Hauston zählt, ist die Steuerung der Fenster. Den Menüeintrag findet ihr oben rechts. Wer z.B. Tile Windows aktiviert, bekommt alle geöffneten Fenster in den Vordergrund dargestellt. Auch kannst Du z.B. immer das aktive Fenster besonders kennzeichnen lassen. Dies erfordert etwas Einarbeitungszeit, doch ist es ein Alleinstellungsmerkmal von Pop!_OS, das ich sehr interessant finde.

Vorinstallierte Software

  • Kernel: 5.16
  • Browser: Firefox
  • E-Mail Client: Geary
  • Büropaket: LibreOffice 7.3
  • Software-Container: Flatpak

Allgemein vorinstallierte Software:

Wer schon etwas Zeit im Linuxkosmos verbrachte, hat vermutlich schon erkennen können, dass Firefox als Debian Paket und nicht als Snap Paket vorliegt.

Ansonsten liefert System76 einen moderneren Kernel aus als Canonical und ist nur eine Version unter dem neuesten Kernel, derzeit 5.17. Der Fokus ist klar auf dem Linux Desktop und das mag ich auch an Pop!_OS. Das, was Du zum Start benötigst, ist dabei. Auch finden sich kleinere Helferchen wie z.B. USB Flasher oder Eddy, mit dem Du Debian Pakete via Drag&Drop installieren kannst. Unnütze Spiele sind nicht an Bord, sauberer Stack, so gefällt mir das.

Besonderheiten und Fazit

Bislang dachte ich eigentlich, dass Linux Mint als Ubuntu Fork die meiste Schlagkraft hat. Doch kann der Schein bislang trügerisch sein, denn System76 bringt die neue Pop!_OS 22.04 Version nur wenige Tage nachdem Canonical Ubuntu 22.04 veröffentlichte. Linux Mint 21 kommt erst im Frühsommer. Das ist keine Kritik an Linux Mint, sondern soll nur zeigen, dass System76 sich immer mehr zu einer gestandenen Größe entwickelt. Man scheint über die entsprechenden Ressourcen und Leistung zu verfügen so kurz nach Ubuntu ein fertiges, stabiles und für den Desktop exzellent geeignetes System anzubieten.

Und als Schmankerl obendrauf entwickeln die ja auch noch parallel an neuen Cosmic Desktop auf Rust Basis.

Fazit

Ich gebe zu, ich habe Pop!_OS in der Vergangenheit unterschätzt und falsch eingestuft. Der erste Pop!_OS Anwender, mit dem ich direkten Kontakt hatte, war mein Namensvetter Micha vom TuxFlash Team. Und spätestens seit der Ankündigung von Cosmic Desktop begann ich diese Distro mit anderen Augen zu sehen. Ehrlich gesagt hat Pop!_OS den Schwung und das Potential, das ich gerne in elementary OS gesehen hätte.  Wer meinen Kanal regelmäßig verfolgt, weiß, dass ich elementary OS primär einsetze und auch, dass es nicht gut um elementary OS und die dahinterstehende Firma Elementary Inc steht. Doch wenn das den Bach runtergeht, dann muss ich mir eine neue Distro suchen. Und seit Ubuntu 22.04 erschien, mache ich mir da auch keine großen Sorgen mehr. Und jetzt wo Pop!_OS so eine tolle Performance aufs Parkett legte, mache ich mir überhaupt keine Sorgen mehr. Sollte also der Weg von elementary OS und/oder Pantheon Desktop enden, so wären sowohl Ubuntu 22.04 als auch Pop!_OS zwei potentielle Kandidaten für einen adäquaten Ersatz, weil diese beiden einen klaren Fokus auf den Linux Desktop erkennen lassen.

So kommen wir auch abschließend zu einem positiven Resümee. Wenn Du derzeit Pop!_OS 21.10 einsetzt, wird Dir das Upgrade bereits aktiv angeboten. Nichtsdestotrotz würde ich noch ein paar Wochen warten mit dem Schritt und vermutlich Ende Mai oder Anfang Juni weiterziehen. Das in der Hoffnung, dass bis dahin evtl. entdeckte Kinderkrankheiten ausgebügelt sind. Du kannst Dich aber um eine solide Weiterentwicklung freuen, die neue Pakete bringt und natürlich Feinschliff am Cosmic Desktop innehat.

Pop!_OS 21.10 – Angebotene Akutalisierung auf Pop!_OS 22.04 LTS

Bevor ich gehe, möchte ich mich bei allen Unterstützern ganz herzlich bedanken.

Bei Dir möchte ich mich für die freundliche Aufmerksamkeit bedanken. Was sagst Du zu Pop!_OS? Hat es Dir gefallen? Könnte es eine Alternative zu Ubuntu LTS für Dich sein?

Deine Meinung kannst Du gerne in den Kommentaren hinterlassen, entweder auf YT oder auf meinem Blog. Wie immer freue ich mich über ein Kanalabo und Daumen hoch. Die Glocke informiert dich sofort über neue Videos. Also gerne mal auf alle drei klicken.

Bleibt gesund, passt weiterhin gut auf Euch auf und bis zum nächsten Mal. Bis dahin. Macht es gut. Ciao, Euer Michl aus Franken.


6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Also der Cosmic Desktop gefällt mir sehr gut, wäre super wenn er vielleicht irgendwann einmal auch für andere Distros zur Verfügung stehen würde…

  2. Mir gefällt Yaru besser. Bei PopOS wirkt es immer etwas ausgewaschen auf mich.

  3. @Anonymous Ich finde das Thema an sich ganz gut, aber mit gefällt vor allem die Art wie System 76 den Gnomedesktop interpretiert… Auch das mit dem Tiling finde ich total cool…
    Bin schon ne ganze Weile am überlegen wegen Pop!_OS, und das obwohl ich weder Gnome (Vanilla) und Ubuntu so wirklich mag… Das Einzige, was mich bisher davon abgehalten hat es zu installieren, ist die Tatsache mit der 500 MB großen Efi-Partition… Ich müsste dann mein seit Monaten unangetastetes Win 10 mit runterschmeissen… Und irgendwie trau ich mir das noch nicht so ganz…

  4. Hi! Ich bin vor 2 Wochen von Ubuntu 20.04 auf Pop!_OS 22.04 gewechselt. Bisher habe ich das in feinster Weise bereut. Alles super. Das Theme sieht vielleicht anfangs etwas ausgewaschen aus aber nach einigen Tagen hat man sich daran gewöhnt. Ich bin begeistert und zufrieden.