Debian 11 Bullseye offiziell erschienen

Die Entwickler der Linux Distribution Debian haben die allgemeine Verfügbarkeit der lange erwarteten Debian GNU/Linux 11 Bullseye Version bekanntgegeben.

Nach mehr als zwei Jahren Arbeit ist Debian 11 mit vielen aktualisierten Komponenten und neuen Linux Technologien veröffentlicht worden. Mit an Bord sind der LTS Kernel 5.10, der bis Dezember 2026 Unterstützung erhält und eine verbesserte Hardwareunterstützung bietet.

Mehr zum Thema: Das ist Debian 11 Bullseye – Ein voller Überblick

Von den unterstützten Desktops sind folgende Eckpunkte zu erwähnen:

  • GNOME 3.38
  • KDE Plasma 5.20
  • Xfce 4.16
  • LXQt 0.16
  • LXDE 11
  • MATE 1.24

Was ist neu in Debian 11?

Zu den Neuerungen zählen erweitertes treiberloses Drucken auf USB Geräten mit dem neuen ipp-usb-Paket, sowie erweitertes treiberloses Scannen dank sane-airscan. Standardmäßig sorgt das neue Passwort-Hashing-Format yescrypt für mehr Sicherheit. Die systemd persistente Journal-Funktionalität ist standardmäßig aktiviert. Systemd verwendet jetzt standardmäßig Kontrollgruppen v2 (cgroupv2) zur einheitlichen Ressourcenkontrollhierarchie. Weiter wird exFAT Dateisystem standardmäßig nativ unterstützt ohne FUSE zu verwenden.

Zur Unterstützung der COVID-19-Pandemie wird Debian GNU/Linux 11-Version „Bullseye“ mit einer Reihe von Software ausgeliefert, die vom Debian Med-Team entwickelt wurde und zur Erforschung des COVID-19-Virus auf Sequenzebene und zur Bekämpfung der Pandemie mit den Werkzeugen in Epidemiologie. Zu guter Letzt kommt Debian Bullseye mit neuem Thema von Juliette Taka. Außerdem wurden viele der Handbuchseiten für mehrere Projekte stark verbessert und mehrere Sprachübersetzungen aktualisiert.

Weitere Informationen zu dieser Version, Upgrade-Hinweise und zu beachtende Probleme finden sich in den vollständigen Versionshinweisen. Debian GNU/Linux 11 „Bullseye“ ist verfügbar für 64-Bit, 32-Bit, 64-Bit ARM, ARM EABI (armel), ARMv7 (armhf), MIPS Little-Endian, 64-Bit MIPS Little-Endian, 64- bit PowerPC Little-Endian- und IBM System z (s390x)-Plattformen und kann ab sofort von der offiziellen Debian Webseite als Live- und Nur-Installations-Images heruntergeladen werden.

3 Kommentare

  1. Was mir bei der schnellen Durchsicht aufgefallen ist, das ist, das Inxi und geparted in der Liveversion (Debian 11-LXDE-nonfree)fehlt. Ansonsten macht es einen sehr guten Eindruck. Herzlichen Dank an alle Entwickler!

  2. Hallo, ich habe es schonmal vor einem halben Jahr als Kommentar geschrieben, möchte es aber hier nochmals erwähnen, da es gut passt. Man findet kaum Informationen oder gar nachvollziehbare Anleitungen zur verschlüsselten Installation auf einer Partition. Immer nur die gesamte Platte verschlüsselt. Sollte Sie sich dem Thema in Ihrer gewohnt ruhigen und strukturierten Art annehmen, wäre dies sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal. Danke für Ihre Beiträge!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alle Kommentare werden moderiert. bitte beachtet die Regeln. Vielen Dank!