Ubuntu 22.04 LTS – Das ist bislang über die nächste LTS Version bekannt


Die nächste Ubuntu Version mit Langzeitpflege wird die im April 2022 erscheinende Ubuntu 22.04 LTS Version mit dem Codenamen „Jammy Jellyfish“ sein.

Die Entwicklung von Ubuntu 22.04 LTS läuft derzeit auf Hochtouren. Wir fassen in diesem Beitrag zusammen, was derzeit für Ubuntu 22.04 bekannt ist und was wir erwarten dürfen.

Wie eingehend erwähnt, Ubuntu 22.04 wird die nächste Version mit 5 Jahren Langzeitpflege werden. In diesem Unterstützungszeitrum erhält die Version Aktualisierungen für Anwendungen und kritische Sicherheitslücken, wie auch von Zeit zu Zeit mit rückportierten Hardware Enablement Stack (HWE) neuere Kernel und somit u.a. auch aufgefrischte Grafiktreiber. Der LTS Zeitraum endete im April 2027 und anschließend können Kunden den Extended Support Maintenance (ESM) Plan buchen, was für weitere drei bis fünf Jahre Sicherheitsaktualisierungen inkludiert.

Mehr zum Thema: Ubuntu Extended Security Maintenance (ESM) – Was bedeutet das und was bringt es?

Entwicklungsplan von Ubuntu 22.04

  • Feature Freeze: 24. Februar 2022
  • UI Freeze: 17. März 2022
  • Ubuntu 22.04 Beta: 31. März 2022
  • Kernel Freeze: 7. April 2022
  • Release Candiate: 14. April 2022

Der Veröffentlichungstermin von Ubuntu 22.04 LTS ist für 21. April 2022 vorangekündigt.

Ubuntu 22.04 – Die Eckpunkte

Das ist bislang bekannt:

  • Ubuntu 22.04 wird mit Gnome Shell 42 erscheinen aber überwiegend Gnome 41 Core Apps bringen, die noch auf GTK3 basieren.
  • Der neue Flutter Installer ist standardmäßig mit dabei
  • Es gibt ein neues Flutter basierendes Firmware Update Tool
  • Linux Kernel 5.15 LTS
  • Neue Multitasking Einstellungen und Funktionen
  • Modifizierte Yaru GTK Themen mit mehr orange Tönen statt violett
  • Verbesserte Performances dank Mutter

Es können noch Kleinigkeiten im Rahmen der fortlaufenden Entwicklungsphasen dazukommen.

Upgrade von Ubuntu 21.10 und Ubuntu 20.04 LTS

Wer eine der beiden derzeit unterstützen Ubuntu Versionen einsetzt, wird nach Erscheinen von Ubuntu 22.04 LTS einen Versionssprung angeboten bekommen. Doch wie bei Ubuntu traditionell üblich, nicht alle sofort. Wer die Interimsversion Ubuntu 21.10 einsetzt, wird es sofort angeboten bekommen. Wer Ubuntu 20.04 LTS einsetzt, wird sich noch gedulden müssen bis zur Veröffentlichung des ersten Point-Releases, also Ubuntu 22.04.1. Erst dann öffnet Canonical den Upgrade-Pfad für alle LTS Anwender. Natürlich können LTS Anwender auch schon manuell frühzeitiger auf Ubuntu 22.04 LTS wechseln.

Allerdings empfiehlt Canonical bis zum ersten Point-Release zu warten in der Erwartungshaltung, dass bis dahin eventuell noch gefundene Kinderkrankheiten ausgebügelt sind und der Versionssprung somit so ruhig und geschmeidig wie nur möglich von statten geht. Es ist letztlich jedem selbst überlassen zu entscheiden wann der passende Zeitpunkt für den Versionssprung gekommen ist.

Snap statt Debian Paketen?

Es ist bekannt, dass als letztgenanntes, prominentes Mitglied in der Snap Familie der Firefox Browser als Snap paketiert kommt. Das ist schon seit Ubuntu 21.10 so. Zwar sind derzeit keine größeren Änderungen hier bekannt, aber es kann davon ausgegangen werden, dass die Transformation weiter voranschreitet.

Mehr zum Thema: Ubuntu und die Deb-to-Snap Transission. Was Software Container konkret bedeuten MFTP27

Daily Builds für Entwickler verfügbar

Wer neugierig ist, kann die Daily Builds schon jetzt laden, installieren und testen. Für den produktiven Einsatz sind diese Versionen mitnichten geeignet, da sie sich durchaus noch instabil verhalten können. Für das Hineinschnuppern via VM sind sie aber immer gut. Wer sich ran wagt, findet hier das ISO. Nutzung auf eigene Gefahr!


6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Thx für die Vorankündigung. Ich bin LTS User und werde dann Mai oder Juni das Upgrade von 20.04 auf 22.04 durchführen. Auf das erste Point Release warte ich nicht. Hatte auch beim Upgrade von 18.04 auf 20.04 keine Probleme gemacht bei mir.

    Cheers
    Bronko

  2. bei mir auch. Ich hab erst an Weihnachten von 18.04 auf 20.04 upgegradet. 🙂
    Werde dann in den Weihnachtsferien von 20.04 auf 22.04 upgraden.

  3. Ich bin seit ca 1982 Linux bzw. Ubuntu Liebhaberin und Nutzerin. Habe seit ca 9 Jahren ein HP Notebook und Windows Betriebssysteme. – Linux Ubuntu liegt mir immer noch am Herzen. – Bei meinem HP Notebook ist jetzt nach 9 Jahren das Gehäuse zerbrochen. Nun mit 80 Jahren überlege ich, kann ich mir auf ein neues Notebook noch Ubuntu 2022 LTS selbst unstallieren?

  4. ich stelle es mir immer so ein das die “vorab Veröffentlichung” geladen werden. Ich warte nicht.Sobald die neue Version da ist lade ich sie auch schon. Das mache ich seit fast 20 Jahren und ich hatte noch niie Probleme.

  5. > Ich bin seit ca 1982 Linux bzw. Ubuntu Liebhaberin und Nutzerin

    Respekt! Schon 1982 mit Linux unterwegs, obwohl Linux erst ab ~1991 entwickelt wurde 😀

  6. Alle die einen Versionsumstieg planen oder machen möchten und die sich die Möglichkeit offen halten wollen zu ihren alt-gewohnten Betriebssystem zurückzukehren, empfehle ich dringend ein mit Clonezilla ein Image von der Ubuntu Partition oder gleich von der gesamten Festplatte zu erstellen. Somit ist gewährleistet das bei nicht gefallen oder wenn irgend was schief geht das bisher genutzte Betriebssystem komplett wieder lauffähig herzustellen.